Prada: Eine Tasche, ein Imperium

Handtaschen Top 10

Anfang des 19ten Jahrhunderts gründeten die Brüder ‚Mario und Martino Prada' das gleichnamige italienische Luxuslabel „Prada" mit Sitz in Mailand, welches sich nun seit mehreren Generationen fest in Familienhand befindet. Aktuell wird „Prada" geleitet von der Enkelin Marios: ‚Miuccia (Maria) Prada'. Die promovierte Politikwissenschaftlerin ‚Miuccia' war nicht nur eine begnadete Herstellerin von Handtaschen und Rucksäcken, sondern auch eine linksgerichtete Feministin, die sich leidenschaftlich für die politische Bewegung engagierte.  

Die rebellische aber schüchterne Modedesignerin nahm sich nur widerwillig des Erbes ihres Großvaters an und konnte dem Modebewusstsein der damaligen Haute Couture nicht viel abgewinnen. Ende der 1970er Jahre lernte ‚Miuccia' ihren späteren Mann und heutigen CEO des Unternehmens, ‚Patrizio Berteilli' kennen. ‚Bertelli' war Besitzer einer Lederwarenfabrik in der Toskana und begann zukünftig mit der Belieferung und Herstellung der neuen „Prada Taschen". Die innovativen Nylontaschen und Rucksäcke wurden aus dem Verpackungsmaterial hergestellt, das bis dahin für Lederwaren genutzt wurde. Dies war Startschuss für einen neuen Trend. In den folgenden Jahren wurden neue Schuh- und Modekollektionen zum Unternehmensportfolio hinzugefügt, welche „Prada" an die Spitze der Luxuslabels in Italien sowie weltweit aufstiegen lies. 

Das revolutionäre Design von Prada 

„Prada" sorgte mit revolutionären Handtaschen-Designs, Schuhen und Kleidern für das Ende einer Mode-Ära, in der Frauen in das klassisch weibliche Rollenbild der Hausmutter gedrängt wurden. 

Das Zeitalter der Emanzipation war nun auch in der Welt der Mode angebrochen. Mit ihren Modekreationen, die im Volksmund als „ugly chic" bezeichnet wurden, versinnbildlichte „Prada" die Ablehnung, Frauen auf ihre äußerlichen Attribute zu reduzieren. Die leidenschaftliche Kunstsammlerin lies es zur Tradition werden, ihre Anhängerinnen immer wieder mit neuen Innovationen zu überraschen.

Dieser Geist ist bis heute Attribut des außergewöhnlichen Charakters dieser exklusiven Luxus-Marke. Ob Handtasche, Rucksäcke, ‚Clutches', Reisekoffer oder Sonnenbrillen…die Accessoires von „Prada" zeichnen sich durch Formvollendung und höchste Qualität aus. 

Charakteristisch sind hierbei eine klare Linienführung sowie Farbtöne und Designs, die sich nie zu stark in den Vordergrund drängen und damit Raum für die Erscheinung des Trägers lassen.

Prada Taschen für Damen

Eine „Prada Tasche für Damen" ist der Inbegriff von Qualität, Stilbewußtsein und Luxus. Wer eine echte „Prada Tasche" ergattert, kann sich einer herausragenden Verarbeitung und exzellenten Materialien sicher sein. Bei näherem Blick auf die Kollektionen wird schnell deutlich, wie facetten- und ideenreich die Modeschöpferin gewirkt hat. Von der kleinen „Handtasche aus Ponyhaar-Leder mit Animal-Druck" bis hin zur eleganten „schwarzen bestickten großen Tragetasche" bieten „Prada Handtaschen" für jeden Anlass das passende Modell. 

Neben der exklusiven kleinen Tasche für die Abendgarderobe finden sich in der Produktpalette auch praktische Rucksäcke aus Stoff oder Leder, die mit bunten Roboter- oder Hawaii-Motiven versehen sind. Alle Modelle gibt es in verschiedenen Größen und Varianten, darunter auch als „Prada Reisetaschen". Eine jede „Prada Tasche" zeichnet sich durch liebevoll gearbeitete Details im Innenleben und eine hervorragende Verarbeitung aus. 

Prada Taschen für Herren

Es heißt, Männer würden Taschen allein der Funktion wegen benutzen, etwa als die Aktentasche des Bankers oder Piloten oder als Wandertasche. Tatsächlich trugen die Herren bis zur Französischen Revolution Taschen als Dekoration. Nun erlebt das Schmuckstück in der Herrenbekleidung eine modische Wiederbelebung. Die so genannte "Mutch", eine Wortkomposition aus "male" und "clutch". Mann trägt sie in der Hand und findet darin Platz für nicht mehr als Geldbeutel, Schlüssel und Handy. 

Das Waschbeuteldesign des neuen Trends erinnert an die Handgelenktasche, die in der zweiten Hälfte der Siebzigerjahre der letzte Schrei war. Heute gibt es bei „Prada" kaum noch Geschlechtergrenzen. Männer wie Frauen können sich mit Designer-Taschen verschönern. Schlagendes Argument für die Männer von heute ist allerdings die Funktionalität. Geldbeutel, Handy und Schlüsselbund sind in den vergangenen Jahren nämlich immer größer geworden. 

3
Gucci und die Handtaschen
Burberry: Stil mit Tradition

Ähnliche Beiträge

Empfohlene Artikel

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -