In der Altstadt von Düsseldorf

Wer die Begriffe „Altstadt“ und „Düsseldorf“ googelt, erfährt sogleich, dass hier die längste Theke der Welt lockt. Eine scherzhafte Umschreibung, da Besucher und Einheimische hier natürlich weit mehr als den Ausschank alkoholischer Getränke erwarten dürfen. Dennoch ist es so, dass rund 200 Lokale und Gastronomiebetriebe die Düsseldorfer Altstadt prägen und viel zum Charme und Flair dieses Stadtteils beitragen. Denn hier, quasi in der „Keimzelle“ Düsseldorfs, kann gelacht und getanzt, aber auch vorzüglich gespeist werden.


Aus der Altstadt ist Düsseldorf gewachsen, zeigt sich die Verwaltung stolz auf jenen Ort, an dem alles begann. Quasi die „Keimzelle“ einer heutigen Landeshauptstadt. Das Herz einer Messe- und Modemetropole, die längst weltberühmt ist:

Düsseldorfs Altstadt ist mehr als eine schrille Amüsiermeile!

Auch die Altstadt Marketing GmbH zeigt sich überzeugt davon, dass hier Einheimische wie Touristen jede Menge Spaß haben und verweist auf das Chinafest auf dem Rathausvorplatz, aber auch den längsten Tag des Jahres  wenn die Altstadt-Gemeinschaft zur Langen Tafel auf der Rheinuferpromenade einlädt.
Düsseldorf zeigt sich eben stets gastlich und weltoffen und ist für seinen hohen Anteil südostasiatischer Einwanderer, insbesondere auch für eine große japanische Gemeinde, bekannt.

Altstadt Düsseldorf: Willkommen im ersten Bezirk

Trotz der zahlreichen Events, die hier stattfinden, ist die Altstadt, die zum 1. Bezirk gehört, der flächenmäßig zweitkleinste Stadtteil. Dennoch ein Magnet für Besucher, der als der geselligste Ort (so der O-Ton der Verwaltung) in ganz Düsseldorf gilt.
Dabei arten die Feste, die hier gefeiert werden, jedoch niemals aus und stehen Geselligkeit und Kommunikation noch vor dem Konsum an erster Stelle. Zumal hier auch die schönen Künste gepflegt werden: „Ob moderne Kunst, internationale Malerei, Keramik, Film, Rheinschifffahrt oder die Stadtgeschichte - die Museen der Altstadt bieten für jeden Geschmack etwas“, erklärt die Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH.


Tatsächlich hat die Altstadt Einheimischen und Besuchern nicht allein zu vorgerückter Uhrzeit unvergessliche Stunden zu bieten. Ganz im Gegenteil, denn auch tagsüber zeigt sich die Altstadt quicklebendig. Dann laden Geschäfte, Shops und Boutiquen zum Flanieren und zum Einkaufsbummel ein!

In der Altstadt auf Fotopirsch:

Hier, in der Altstadt, wo auch die Kunstakademie Düsseldorf als staatliche Kunstschule ihren Sitz hat, sollte von Touristen unbedingt auch das Rathaus besucht werden. Dessen Bausubstanz geht zum Teil noch auf die Jahre 1570 bis 73 zurück und ist mehr als nur ein Foto wert:
Als die Stadt wuchs, bauten sich die Bürger ein angemessenes Rathaus, weiß Oberbürgermeister Dirk Elbers um die Entstehungsgeschichte des schmucken Backsteinbaus, in dem sich bis heute wichtige Repräsentationsräume der Stadt finden und in dem er selbst, aber auch die Bürgermeister, ihre Diensträume haben.
Hier tagt auch das Stadtparlament, wohingegen in der Basilika Sankt Lambertus, einer von insgesamt vier römisch-katholischen Kirchen in der Altstadt, anderen Herren und Werten statt einer irdischen Macht gedient wird. 


Tages- und Städtetouristen sind aber auch die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf (für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft) oder der historische Marktplatz sehr zu empfehlen … in der Altstadt kann man eben vieles tun. Stille halten und in sich gehen, aber ebenso ausgelassen feiern. 
Alles zu seiner Zeit eben – ein Motto, das mit der rheinischen Lebensart und Lebenslust durchaus konform geht!