Top-Luxushotels in Düsseldorf

Die Mode-, Messe- und Kunstmetropole Düsseldorf hat seinen Gästen viel zu bieten. Damit diese sich nach Sightseeing, Shopping und anderen Aktivitäten rundum entspannen und erholen können, bieten Luxushotels in der Landeshauptstadt einen hohen Wohlfühlfaktor. Genau diesem gehen wir mit unserer Reportage heute auf den Grund, denn wir möchten wissen, welche Luxushotels wirklich Luxus bieten – und zwar Luxus für alle Sinne. Bei der Entscheidung waren für uns nicht unbedingt die „Sterne am Eingang" ausschlaggebend.


Vielmehr geht es heute um die Gesamtheit. Wir wollten herausfinden, ob wir für diese Reportage Hotels finden, bei denen man Luxus einmal anders definieren kann. Haben Sie Lust, uns zu begleiten? Dann lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Ausflug in einige der schönsten Luxusherbergen von Düsseldorf. Selbstverständlich sind der Breidenbacher Hof, das Steigenberger Parkhotel und das InterContinental Düsseldorf DAS Dreigestirn der Luxushotels in Düsseldorf. Jedem von ihnen gebührt jeder einzelne Stern – und deshalb steht es außer Frage, warum gerade diese drei Hotels weltbekannt und äußerst gut besucht sind. 


Das sind die Luxus-Hotels in Düsseldorf


Hyatt Regency Düsseldorf

Das Laxary-Team hat sich für Sie aber auch einmal abseits der Kö umgeschaut. Am Medienhafen fanden wir ein weiteres Hotel, das mit 5 Sternen ausgezeichnet ist: das Hyatt Regency Düsseldorf. An der Hafenspitze erbaut, thront es majestätisch und bietet seinen Gästen speziell aus den oberen Etagen einen atemberaubenden Ausblick – auf den Hafen, auf den Rhein, auf die Stadt und die Umgebung.

Die elegant ausgestatteten Zimmer und Suiten überzeugen vom ersten Moment an mit großen Fensterfronten, hohen Decken und lassen keinerlei Wünsche offen. Man fühlt sich dort wohl und ist vom bekannten Hyatt-Charme umgeben. Fans von außergewöhnlichem Badambiente können sich freuen, denn das Hotel wurde sogar mit der Auszeichnung „Bestes Hotelbadezimmer in Europa" bedacht. Für die eleganten Linien, minimalistischen Akzente und wohlproportionierten Dekore im Hotel zeichnet FG stijl aus Amsterdam verantwortlich. Die Kombination aus Marmor, Granit und Schilf, aus reflektierenden Oberflächen und Wasserspielen unterstreichen den eleganten Charakter in jeder Hinsicht.


Das Hyatt Hotel eignet sich sowohl für den Kurztrip (etwa für ein Wellness-Wochenende im eleganten Rive Spa) als auch für den längeren Urlaub. Zu Fuß spaziert man am Rhein entlang zur Altstadt oder genießt das moderne Hafenflair: Kinos, Restaurants, Bars und Clubs sind ganz in der Nähe.

Allerdings sollte man sich für die kulinarischen Genüsse im Hotel ebenfalls etwas Zeit nehmen, denn Paul Hoffmann und sein Team umsorgen im DOX Restaurant die Gäste mit ausgesuchter und fein abgestimmter kulinarischer Kreativität.


Beim sogenannten Front Cooking schaut man den Meistern bei der Zubereitung der köstlichen Speisen zu. Äußerst elegantes, sehr zurückgenommenes und wohltuendes Ambiente bietet außerdem die in Weiß gehaltene Sushi-Bar. Sake, Tee oder japanisches Bier sind hier einige der möglichen Begleiter beim Genuss exklusiver japanischer Speisen.


Suchen Sie einen besonderen Ort für ein Private Dining, steht Ihnen in diesem Hotel der River Salon zur Verfügung. Treffen Sie sich doch einmal mit Freunden und Bekannten in der DOX Bar & Lounge und genießen Sie bei coolen Cocktails und Drinks die entspannt-lässige Atmosphäre in einem der wohl schönsten Düsseldorfer Luxushotels.

Hotel Ashleys Garden Düsseldorf

Für uns ist das Boutique-Hotel Ashleys Garden eine kleine Perle am Rhein, die sich gerne von uns finden ließ. Die schöne Wohlfühloase befindet sich in einer Golzheimer Seitenstraße und damit in Messenähe. Das Haus strahlt jene Ruhe und Harmonie aus, die man benötigt, um dem Alltag den Rücken zuzuwenden und die Seele baumeln lassen zu können. Liebevolle Details und britischer Charme zeichnen das Hotel aus, in dem bereits Gerhard Schröder, Prinz Andrew und andere Mitglieder des englischen Oberhauses zu Gast waren. 


Die eleganten Zimmer sind in einem Mix aus edler Brit-Noblesse, romantischem Laura-Ashley- und Rosamunde-Pilcher-Flair sowie charmanter „Antique-ness" gestaltet. Feine Möbel, elegante Dekore und die Ruhe bieten den richtigen Rahmen für einen erholsamen Aufenthalt. Ein gemütliches Kaminzimmer lädt zum Verweilen bei einem Drink ein, bevor das Dinner im Restaurant serviert wird.


Das Team um Chefkoch Thorsten Lehmann verwöhnt dort seine Gäste mit innovativen Geschmackserlebnissen aus der gleichsam kreativen wie traditionellen Küche. Kein Wunder, dass das Restaurant über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist und immer wieder als Insidertipp gehandelt wird: „Die bodenständige Küche wird auf hohem Niveau in die Speisekarte miteinbezogen, so gilt das Original Wiener Schnitzel im Ashley´s zu den Besten nördlich der Alpen." (Quelle: Ashleys Garden) – In den Sommermonaten und besonders bei schönstem Wetter lädt die traumhafte Terrasse ein, die kulinarischen Gaumenschmeichler dort zu genießen. Im Winter erwartet „Ashley´s Tafelrunde" die Gäste im beheizten Wintergarten zum Dinner.


Suchen Sie ein exklusives und familiengeführtes Haus, in dem Service, Ambiente, Willkommenskultur und vor allem Herzlichkeit groß geschrieben werden? Dann nehmen Sie dieses Hotel unbedingt in Ihre „Must See"-Liste auf. 


Stage 47

Wenn Sie Lust auf ein ganz besonderes Luxus-Erlebnis haben, könnte das Stage 47 das richtige Hotel für Sie sein. Dieses Design-Hotel hat lediglich 27 Zimmer und Suiten, doch zeichnen sich diese durch ganz besondere Akzente aus: Das Stage 47 liegt unmittelbar in der Nähe des „atelier"-Kinos und des „Savoy-Theaters".


Daher griff man den Kino-Gedanken auf und ließ das Stage 47 im cineastischen Flair erblühen. Alle Zimmer und Suite sind im Art-Deco-Stil eingerichtet und nach bekannten Künstlern benannt – eine wunderbare Hommage an die Großen der deutschen Schauspielkunst, von denen bereits zahlreiche im Hause zu Gast waren. 


Überlebensgroße Portraits findet man an den Wänden der eleganten und geräumigen Unterkünfte. Klare Farben und Linien, edle Stoffe und gemütliche Möbel sowie feine Lichtakzente sorgen für Wohlfühl-Flair, dem man sich am liebsten nicht mehr entziehen möchte. Unserer Meinung nach punktet das Stage 47 damit, dass man sich in den Zimmern und Suiten sogar beinahe wie zu Hause fühlen kann. Und vielleicht trifft man ja bei seinem Aufenthalt sogar einmal seinen Lieblingsschauspieler, der im Zimmer oder der Suite „nebenan" genächtigt hat, zum Frühstück oder Dinner. 


Mit Sicherheit kann man das Stage 47 als einen Trendsetter für den modernen Luxus sehen, dem nicht nur die Cineasten und Künstler sondern auch die Young Generation zugetan ist. Das Boutique-Hotel gibt sich schick, edel und ohne angestaubtes Chi-Chi. Nur wenige Meter entfernt befindet sich überdies die berühmte Kö, auf der es sich bestens flanieren, shoppen und natürlich essen lässt. 


Derag Livinghotel De Medici

Mitten in der Altstadt von Düsseldorf befindet sich ein Rundbogeneingang. Sobald man ihn durchschreitet, fühlt man sich in eine andere Welt versetzt. Die Geschichte dieses Ortes beginnt im Jahr 1625 mit dem Bau des Jesuitenkollegs. Von 1710 bis 1805 diente es als Gymnasium. Das Gebäude wurde dann zur Kurfürstlichen Kanzlei und verwandelte sich unter Napoleon in einen Regierungssitz. Später nutzte man es als Preußische Regierungskanzlei, bevor es 1911 von der Stadt Düsseldorf zum Verwaltungssitz erklärt und später als „Altes Stadthaus" bezeichnet wurde.


Statt durch Renovierungen das historische Flair zu zerstören, ging man sehr feinfühlig an die Verwandlung in ein Hotel heran. So gibt sich heute beispielsweise der durch viel Liebe zum Detail restaurierte und frei zugängliche Innenhof als kleine Oase der Ruhe. Die Verbindung zur Florentiner Familie de Medici zeigt sich durch das Wappen im Innenhof. Die Familienmitglieder waren einflussreiche Geschäftsleute und der Kunst sehr zugetan. Anna Maria Luisa de Medici, die zweite Frau Jan Wellems, residierte zwischen 1691 und 1717 im Düsseldorfer Schloss – beide engagierten sich für die Kunst und sorgten mit ihren erstaunlichen Kunstsammlungen dafür, dass sich Düsseldorf in ein europaweit renommiertes Kunstzentrum verwandelte.


Vor diesem Hintergrund stattete man das Hotel aus – mit kostbaren Antiquitäten, die die eleganten und aufwendig restaurierten Räumlichkeiten schmücken. Mit Reminiszenzen an längst vergangene Zeiten. Als Hommage an unglaubliche europäische Kunstschätze. Viele Besucher und Gäste schwärmen von diesem Hotel als von einem unglaublichen Palasthotel.


Andere erinnert es an ein außergewöhnliches Museum, an ein Klostergebäude oder an ein atemberaubendes Stadthaus. Sicherlich ist das Hotel De Medici von allem etwas – aber auf jeden Fall luxuriös. Als „Wohnkategorien" stehen elegante Apartments, stilvolle Zimmer und luxuriöse Suiten zur Verfügung. Die eindrucksvolle Fürstensuite zelebriert mit ihrer Einrichtung, der Größe und dem hochherrschaftlichen Ambiente Luxus in einer anderen Dimension.


Damit auch der kulinarische Genuss gefeiert werden kann, trifft in der Grütznerstube Kunstgenuss auf Esskultur. Denn schließlich widmet man das Restaurant dem bekannten Maler Eduard Grützner. Im Wiener Kaffeehaus De Medici hält – eingerahmt von dunklem Naturholz, edlem Porzellan und traditionellen Köstlichkeiten – österreichische Kaffeehauskultur Einzug in die Landeshauptstadt.


In der Brasserie Stadthaus werden französische Genusskreationen unter Düsseldorfs wohl schönster Kassettendecke serviert. Doch damit nicht genug. Denn wer Wellness auf höchstem Niveau erleben möchte, begibt sich in das De Medici Movement & Spa und erholt sich zwischen 400 Jahre altem Gemäuer bei Massagen, Anwendungen und vielen anderen Spa Treatments. 


Laxary meint: Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer kleinen Hotelauswahl einmal eine andere Perspektive auf das Thema Luxus bieten konnten – auch wenn es nicht immer unbedingt ein Fünf-Sterne-Hotel war, das wir für Sie in Düsseldorf ausgewählt haben.