Love has no Labels: Liebe ohne Grenzen

Liebe ist grenzenlos und kann in keine Schubladen gesteckt werden. Viele Bürger sind davon nicht überzeugt und stellen sich Liebe nur dann vor, wenn diese zwischen Mann und Frau entfacht. Jedoch ist Liebe weitreichender. Eine aktuelle Präsentation in Amerika hat die Passanten von dieser Tatsache überzeugen können. Sogar Tränen wurden den Menschen in die Augen gezaubert, nachdem sie erkannt haben, dass Liebe weder Rasse, Alter, Geschlecht, Religion oder Behinderung kennt.


Love has no Labels: Ohne Vorurteile

 Menschen fällen zu schnell Urteile über ihre Mitmenschen und können leider nicht ausreichend Zeit verweilen lassen, um den Moment genauer zu analysieren. Aus diesem Grund fühlen sich viele Menschen nicht nur in Amerika, sondern weltweit, diskriminiert. Eine besondere Präsentation konnte zeigen, wie schnell wir andere Personen bewerten, ohne den Hintergrund dieser Personen zu kennen. 

Die Kampagne „Love has no labels" möchte in Amerika erreichen, dass wir als Mitmenschen unsere Augen dem gegenüber öffnen, dem wir uns sonst verschließen. Vorurteile müssen gestoppt werden, um das Leben mit unseren Mitmenschen fördern zu können. Grundsätzlich ist es wichtig, dass jedoch die Kampagne an sich angeschaut wird.

Was wird gezeigt?

Bei der Präsentation, die öffentlich auf der Straße abgehalten wird, ist eine große schwarze Wand aufgestellt. Hinter diesem Screen sind jeweils zwei Liebende versteckt, die den Passanten in ihrer eigentlichen Gestalt jedoch nicht gezeigt werden. Vielmehr kann der Zuschauer nur das Skelett über den Bildschirm erkennen und die Bewegungen der Personen, die sich hinter dem Bildschirm befinden. Zwei küssende Skeletts, die sich lieb haben und sich umarmen lässt die Zuschauer positiv auf die Sache schauen. 

Als sie jedoch die zwei Personen hervorkommen sahen, die sich hinter dem Screen befanden, mussten sie staunen, dass es zwei Frauen waren, die sich liebten. Die Öffentlichkeit musste selbst zugeben, dass sie nicht erwartet haben, dieser Erkenntnis zu machen. Weitere Paare, die unterschiedlicher Rassen sind, mit Behinderungen belastet oder gar von unterschiedlichen Religionen stammen konnten die Passanten allesamt berühren und begeistern.