Die Amsterdamer Messe Masters of LXRY 2019

Wir geben es unumwunden zu: Wir haben es wieder getan. Wir waren wieder auf der Luxusmesse LXRY in Amsterdam, die Hof hielt vom 10. bis 14. Dezember. Um zu schwelgen, zu speisen, zu staunen und Inspiration aufzusaugen. Und zwar mit dem ganzen Team von LAXARY. 


Während unserer Zeit in den großzügigen Hallen des Kongresszentrums RAI haben wir natürlich jede Gelegenheit genutzt, um für Sie Fotos zu schießen und Videos zu machen. Soweit das Schwelgen, Speisen und Staunen es zugelassen hat. Dieser Artikel vermittelt Ihnen einiges an Hintergrundwissen über die Messe beim Nachbarn und was daran so inspirierend ist.


Amsterdam und das Luxussegment

Bei den meisten von Ihnen dürfte die erste Assoziation mit Amsterdam nicht Luxus sein, wenn Sie Amsterdam hören. Die Stadt hat bodenständigen Charme und radelt sich meist umweltbewusst durch die deutschen Medien. Im Schatten dieser Reputation hat sich im Kongresszentrum seit 2002 eine Messe etabliert, die Amsterdam auf die Luxuskarte der Welt gehievt hat. Wer bei Maranello an Ferrari, bei Mailand an Modenschauen und bei Saint Tropez an Yachten denkt, wird bei Amsterdam immer häufiger an die LXRY denken. Mit gutem Grund. 


Die LXRY nüchtern betrachtet

Jede relevante Messe hat imposante Statistiken. Die LXRY möchte sich dem nicht entziehen und bot für das Jahr 2019: 400 Aussteller! 42.500 m2 Ausstellungsfläche! 52.000 Besucher! Aber eigentlich wollte die LXRY viel lieber mit lockerem Charme, raffinierten Gaumenfreuden und extravagantem Design glänzen. Es ist Zeit für einen kleinen Rundgang durch die Hallen.


Einmal Masters of LXRY mit eigenen Augen

Das RAI hat wie jede Messehalle hohe Räume mit vielen Ausstellern darin. Bei der LXRY führte das 2019 zu einem Mikrokosmos neben dem nächsten: Antiquitäten, Mode, Boote und was auch immer das luxusliebende Herz begehrte. Hier eine Ausstellungsfläche mit Sportwagen, deren Flügeltüren einladend in der Luft schwebten, dort eine Weinbar mit atmosphärischem Schummerlicht. Und dazwischen befand sich das leichteste und teuerste Karbon-Mountainbike der Welt. Ein Schelm, wer sich das Rad in Orange vorstellt.


Die Messe war so international und vielseitig, wie man es sich als Besucher wünschte. Luxusimmobilien aus aller Welt wurden angeboten, Künstler stellten in kleinen Galerien aus und ein Unterhaltungsprogramm sorgte für Kurzweil. Und niemand im Smoking musste sich overdressed fühlen.
Wieder einmal hat es die Messe geschafft, den Spagat zwischen Kommerz und Genuss elegant zu bewältigen. Auf dieser Messe konnte man flanieren wie auf der Ramblas.


Der Ausblick für das nächste Jahr

Wir hoffen, Sie haben einen Einblick bekommen, warum die LXRY immer eine Reise wert ist. Wenn Sie Lust bekommen haben, müssen Sie allerdings eins akzeptieren: Die Gelegenheit, auf der LXRY zu schwelgen, zu speisen und zu staunen, ist für das Jahr 2019 perdu. Aber im Jahr 2020 öffnet die Messe sicher wieder ihre Schwingtüren für uns.

Damit Sie unsere Begeisterung teilen können, bis es wieder so weit ist, tauchen Sie ein wenig mit uns ein. Und damit Sie das noch intensiver tun können, werden wir noch einen Artikel folgen lassen über die Firmen, mit denen wir uns 2019 intensiver beschäftigt haben.