Das Modelabel A.P.C.

Das französische Modelabel A.P.C. bietet genau das, was sonst niemand in der Modewelt probiert: Gründer und Chef-Designer Jean Touitou gilt als eine Art Anti-Held in der Szene, denn angeblich hält er eigentlich gar nicht viel von Mode und letztendlich ist Kleidung für ihn nichts anderes als eine schöne Hülle sowie „viel Lärm um nichts".  Gerade durch diese für einen Modemacher paradoxe Einstellung sorgt dafür, das sein Label sehr exklusiv auf der ganzen Welt begehrt ist. Aber auch der einfache Stil sorgt weltweit für Aufsehen: Hochwertige, gute Stoffe sowie klare Schnitte und dem Grundsatz „Weniger ist mehr" wissen die Kleidungsstücke des Designers zu überzeugen.  


A.P.C.: Ästhetik und lässige Passformen

Nicht nur die einfachen Formen wissen zu überzeugen, auch die vielen „Everyday-Pieces", die in den Kollektionen zu finden sind, sind eine sinnvolle Ergänzung für jeden Kleiderschrank: Durch die speziellen Formen können die Kleidungsstücke zu fast jeder Gelegenheit getragen werden und die klassischen Farben sind sowohl am Arbeitsplatz, im Alltag oder Abends beim Ausgehen passend. 

Außerdem setzt Touitou in den letzten Jahren immer öfter auf einen Hauch von sportiven Retro-Vibe und kreiert damit einen neuen Trend. Das Label A.P.C. (Atelier de Production et de Création) erschafft nicht nur dem Namen nach kreative Modestücke, sondern kann sich auf dem Markt durch den ganz eigenen Style behaupten: Unabhängig davon, ob es sich um Hosen, Miniröcke, Jacken oder Kleider handelt, A.P.C. schafft es immer wieder durch die neuen Kreationen aufzufallen und trotzdem der alten Linie treu zu bleiben. Dabei richtet sich Jean Touitou niemals nach den Trends der Szene, sondern zieht immer seine eigenen Ideen und Projekte durch.

apc mode frauen



Dabei folgt er immer einer klaren Ästhetik, die ihn weltweit zu einem der beliebtesten Designer macht: Eine Preise Lässigkeit sowie Nonchalance machen seine neuen Kreationen aus. Obwohl er immer öfter auf retro-sportive Linien setzt, bleiben seine Damen-Kollektionen doch immer sehr feminin und die Denim-Miniröcke, softe Strickpullover und Dungarees sehen einfach unglaublich schick aus. Dabei kombiniert er seine Kollektionen oftmals mit einfachen Schnürboots oder einer entspannten Schultertasche und kreiert so einen einfachen Look, der einfach immer passt.


A.P.C.: Die Inspiration von Jean Touitou


Bereits seit 1987 existiert das Modelabel A.P.C. und hat in dieser Zeit eine Menge an unterschiedlichen Ideen verwirklicht und neue Trends geschaffen, die auch noch Jahre später aktuell waren. Natürlich hat sich die Mode in den letzten Jahrzehnten stetig weiterentwickelt, doch gerade in den neuesten Kollektionen hat sich der Designer auf seine früheren Wurzeln besonnen und die alten Archive durchforstet. 

Dabei sind er und sein Team auf Fundstücke aus den Anfangsjahren gestoßen, sodass die neueste Kollektion auf der Mode von 1987 basiert: Aktuelle Kleidungsstücke bedienen sich dem Raw Denim im Sleek Look und nutzen darüber hinaus ausgefeilten Minimalismus. Zu den Highlights der A.P.C.-Garderobe gehören selbstverständlich auch Jeans, wobei hier Raw Denim im Straight Cut im Fokus steht. Dazu sollten burschikose Hemden, die einfach und lässig in den Hosenbund gesteckt werden, genauso wie schlichte Rollkragenpullover getragen werden. 


Aber auch Mäntel sind wieder im kommen und so können viele Variationen ausprobiert werden – vor allem ein dunkelblauer Teddy Coat, der über einem Parka getragen wird, ist derzeit der letzte Schrei.

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -