Delikatessen und Gourmet Liebhaber werden kulinarisch aufs Beste verwöhnt

Kalte-Platten-Ideen: Beeindrucken Sie ihre Gäste mit Leckereien auf Bambus Schneidebretter.

kalte Platte

Sicherlich habt Ihr Euch bereits die tollen Schneidebretter angeschaut, die natürlich auch als Servierplatten genutzt werden können. Um Euch ein bisschen den Mund wässrig zu machen, erzähle ich Euch, welche meine Top-7-Ideen sind, um auf diesen tollen Designbrettern meine „kalten Platten" anzurichten. Ihr denkt jetzt an Schnittchen, Brötchen & Co.? Ok, das alles sind mögliche Optionen. Aber nutzt diese schicken Servierbretter, um Eure Familie und Freunde auch mal mit ausgefallenen, aber trotzdem richtig leckeren Sachen zu überraschen.

Top 1: Lummerbraten mit Haselnuss-Stangen und Grünzeugs

Bereitet den Lummerbraten – ein besonders schönes Stück vom Schwein – mit Schwarte in der Pfanne zu. Denkt aber daran, diese „kreuz und quer" einzuschneiden, damit sie schön kross wird. Zutaten wie Thymian, Senf und etwas Rauchsalz liefern beim Braten die besondere Note, während der Braten etwa 2,5 Stunden lang bei 100 Grad Celsius im Ofen schmort.

Die Haselnuss-Stangen entstehen aus einem Hefeteig mit gehackten Nüssen, der etwa 30 Minuten lang bei 200 Grad Celsius ebenfalls im Ofen bleibt. Später geben Kräuterbutter, Meerrettichjoghurt und Petersilie das gewisse Etwas. Der Braten wird aufgeschnitten und die Scheiben auf der Servierplatte angerichtet. Daneben legt Ihr die Haselnuss-Stangen und dekoriert mit Tomaten, Möhren, Gurken oder all jenen Leckereien, die Euch schmecken.

Top 2: Für Käsefans und die, die es werden möchten

Das rustikale Design der Schneidebretter bietet sich natürlich auch für eine tolle Käseauswahl an. Stellt beispielsweise für delikate Geschmacksnuancen Käse wie Cambozola, Burlander, Castello, Schnittlauch oder Tortenbrie zusammen. Fein-rustikal wird es mit Old Amsterdam, Etorki, Kümmeltaler, Basils Chili, Vorarlberger Bergkäse oder Saint Albray. Eine elegante Geschmacksnote bringen Fourme d´Ambert, Tête de Moine, Stilfser, Thurgauer Rahmkäse, Müritzer, Brebiou oder Brie de Meaux. Und da Wein und Käse ein perfektes Paar bilden, sollten neben Cracker & Co.

beispielsweise ein gut gekühlter Sauvignon Blanc, ein Chardonnay oder eine Spätlese ebenfalls für das Genussabenteuer bereitstehen. Wenn Ihr Lust auf krasse Kontraste habt, die zudem noch richtig gut schmecken, versucht mal die Kombination mit einer saftig-süßen Spätlese zum Blauschimmelkäse oder einem Chianti oder Pinot Noir zum feinen Brie. Mit etwas Salat oder Gemüsesticks garniert Ihr Eure Käsekreationen ebenso schön wie mit Salzstangen, Brezeln und vielem mehr. Lasst Eurer Phantasie dabei freien Lauf!

Top 3: Fischers Fritze würde hier auch gerne futtern

Schlemmer-Fischplatten sind bei Parties meist immer noch die Exoten. Na und? Gerade deshalb präsentiere ich Euch einige meiner „favorites", damit Euch auch ja schnell das Wasser im Mund zusammenläuft. Stellt Euch eine Räucherversion vor – mit Garnelen, Lachs, Forellen- und Makrelenfilets sowie Lachsstremel. Die feinen Raucharomen entfalten sich auf der Servierplatte besonders gut. Wenn Ihr Euch sorgt, dass Holzplatte und Fisch kein perfektes Paar bilden, trennt Ihr sie halt durch Salatblätter, die überdies noch hübsch aussehen. Zum Raucharoma passen sehr gut Johannisbeeren, Litschis sowie Brombeeren und Himbeeren als Dekogenuss.

Top 4: Sushi? Encore!

Was für die Japaner ein schneller Imbiss ist, ehren wir gewissermaßen als Luxus-Food. Denn wir wissen die Arbeit zu schätzen, die sich hinter den oft exquisit geformten „Kleinigkeiten" verbirgt. Schnibbeln und Schneiden, Formen und Falten. Verwandelt Euer tolles Schneidbrett in eine edle Unterlage für noch edlere Reiskunstwerke. Nigiri Lachs und Ebi, diverse Futomaki mit Tofu, Zucchini, Surimi oder Masago und natürlich Hosomaki Lachs und California Rolls sind die typischen Gaumenschmeichler, die aus dem Land der aufgehenden Sonne stammen. Und auch wenn Ihr die kleinen Köstlichkeiten im Laden an der Ecke kauft: Zu Hause auf dem Servierbrett angerichtet, wirken sie doppelt schön.

Top 5: Fingerfood – riesengroße Gaumenkleinigkeiten

Eure nächste Party steht an und Ihr möchtet Fingerfood servieren? Dann nutzt die schicken Servierplatten aus Holz als Präsentierteller für den spektakulären Auftritt Eurer Leckereien. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob ihr diese direkt auf der Platte dekoriert oder sie in feinen Gläschen den Gästen anbietet. Richtet eine mit köstlichem Sahnemeerrettich gefüllte Räucherlachsscheibe auf einem kleinen Chicoree-Blatt an. Oder bietet hübsche Kochschinken-Schiffchen an: Füllt dazu den Kochschinken mit Farmersalat und bindet ihn anschließend mit einer Schnittlauchschleife.

Oder Ihr verfeinert Rauchmatjes mit Frischkäse, rollt sie ein, legt sie auf eine Apfelscheibe und dekoriert mit Dill und Johannisbeere. Ganze Röllchen-Variationen entstehen aus luftgetrocknetem Schinken mit Mini-Mozzarella, Pesto und einer Cocktailtomate. Oder Ihr füllt eine Scheibe Putenbrust mit Ananas-Frischkäse und Benjamin-Gouda. Als Deko macht sich in diesem Fall die Physalis wunderbar. Ihr habt noch mehr Lust auf Fingerfood? Dann kreiert Mini-Wraps oder serviert kleine Häppchen auf Baguette-Scheiben. Oder Ihr nehmt vorgeformten Pumpernickel und belegt die Taler mit Garnelen, Oliven und Frischkäse.

Top 6: Austern, Eis, Kaviar & Co.

Euer Urlaub führte Euch an die Atlantikküste nach Frankreich, wo Ihr in Austern schwelgen konntet? Oder habt Ihr Lust auf eisgekühlten Kaviar? Dann stellt Eure Lieblinge doch einfach einmal allesamt auf der XXL-Servierplatte zusammen und schmaust die Köstlichkeiten mit Genuss. Ob Ihr Austern stilgerecht „schlürfen" wollt oder diese mit feinem Käse überbacken genießen möchtet, liegt ganz an Euch – ebenso die Entscheidung, welchen Kaviar Ihr wählt. Dazu passt eisgekühlter Champagner – etwa der Champagner Charles Heidsieck Brut Réserve. Ein wunderbarer Sauvignon wäre Poilly-Fumé 2013 von De Ladoucette.

Top 7: Sommer, Sonne, Frucht-Buffet

Insbesondere im Sommer, wenn die Temperaturen richtig ansteigen, habe ich Lust auf Früchte. Früchte fast jeder Art. Und da ich mich meist nicht für eine Sorte entscheiden kann, bereite ich ein kleines (oder großes) Frucht-Buffet zu, das ich natürlich auch schön harmonisch anrichte. 

Schließlich isst ja das Auge mit. Im Winter ist die Fruchtauswahl meist kleiner als im Sommer, trotzdem nutze ich auch dann die schönen Servierbretter, um zum Beispiel Orangen- und Mandarinenscheiben anzurichten und mit Trauben zu verzieren. Ich nehme getrocknete oder frische Feigen, Datteln oder Aprikosen. Möchte ich allem einen herzhaften Touch verleihen, kommen noch Nüsse hinzu – Walnüsse, Haselnüsse, Maronen und viele andere.
Wie sieht es gerade bei Euch aus? Läuft Euch schon das Wasser im Munde zusammen? Prima Dann legt am besten gleich los …

4
Französischer Landhausstil: die ganz besondere Leb...
Luxusshopping in der Goethestraße Frankfurt

Ähnliche Beiträge