Lambertz: Erfolg durch Tradition

Lambertz steht für Tradition und Innovation seit 1688. Die Aachener Printen- und Schokoladenfabrik Henry Lambertz GmbH & Co. KG kann mittlerweile auf eine beispiellose Erfolgsgeschichte zurückblicken. Ganz gemäß des Firmenleitsatzes „Tradition pflegen, Innovation leben“ entwickelte sich das Unternehmen in den letzten dreißig Jahren vom regionalen Anbieter zum internationalen Gebäckkonzern mit einem Umsatz von über 650 Mio. Euro jährlich. Heute beschäftigt das Unternehmen mit Hauptsitz in Aachen knapp 4000 hochqualifizierte Mitarbeiter. Der rasante Erfolg der vergangenen paar Jahrzehnte war vor allem auch der Übernahme des Konzerns durch Dr. Hermann Bühlbecker zu verdanken. Der mehrfach ausgezeichnete Unternehmer und Bundesverdienstkreuz-Träger bekleidet unter anderem Ämter in verschiedenen Wirtschaftssenaten und ist seit 2010 Professor an der International School of Management (ISM) in Dortmund.


Vom kleinen Backhaus zum internationalen Gebäckkonzern


Lambertz ist das Unternehmen in Deutschland mit den meisten Herkunftsbezeichnungen wie z.B. die berühmten „Aachener Printen“. Das Unternehmen zählt zu den drei größten deutschen Gebäckherstellern und ist Weltmarktführer für Herbst- und Wintergebäck. Der enorme Erfolg wurde vor allem durch die Neustrukturierung als Unternehmensgruppe in die Wege geleitet.

Angefangen im Jahr 1975 bis hin zum heutigen Tag hat Lambertz verschiedene marktrelevante Unternehmen wie z.B. die Heemann Lebkuchen- und Süßwaren-Spezialitäten GmbH, die Ferdinand Wolff GmbH & Co. KG oder die Vereinigte Nürnberger Lebkuchen- und Schokoladenfabrik Haeberlein-Metzger AG zu einer Unternehmensgruppe zusammengefügt und so sein Produktportfolio erweitert und etabliert. Auch die Marktsegmente Ganzjahresgebäck, Frischbackwaren, Kuchen, Biogebäck, Pralinen und Nougat wurden so erfolgreich abgedeckt. Aktuell ist die Unternehmensgruppe mit folgenden Marken international vertreten:


  • Lambertz
  • Haeberlein-Metzger
  • Dr. Quendt
  • Weiss
  • Kinkartz

Erfolg durch Optimierung und Kompetenz-Konzentrierung


Bei Lambertz versteht man unter der Weiterentwicklung des Unternehmens das Bündeln von Ressourcen und Know-how am richtigen Ort und die innovative Optimierung von Produktionsprozessen von Produkt und Verpackung.
Ziel ist es, die Produktionsstätten in so genannte ‚Kompetenzzentren’ umzuwandeln. Dies kann durch Produktionsverlagerungen und gezielte Investitionen bezüglich der Ausrichtung der Werke auf die verschiedenen Kernkompetenzen erreicht werden. So soll in Aachen beispielsweise ein Kompetenzzentrum für „Dominos“ entstehen. Des Weiteren wird durch eine regelmäßige Modernisierung der Produktionsanlagen sowie die Erneuerung und Optimierung der Endverpackungsproduktion die Effizienz und Leistung des gesamten Prozesses von der Entstehung bis hin zum Vertrieb der Produkte gesteigert. Vom ökologischen Standpunkt betrachtet, wird so z.B. durch eine erhebliche Reduzierung des Verpackungsmaterials auch Fortschritt erzielt.


Ein Unternehmen, das Verantwortung übernimmt


 So wichtig Tradition, Innovation und Fortschritt für den Erfolg eines internationalen Unternehmens auch sein mögen, ein nachhaltiger Mehrwert für die Gesellschaft wird erst durch soziale Verantwortung und den verantwortungsbewussten unternehmerischen Umgang mit gesellschaftlich relevanten Themen wie dem wachsenden Energiebedarf und der Unterstützung von sozialen Hilfsprojekten erreicht.

Bei Lambertz sieht man das Engagement für die Gesellschaft als Investition in die Zukunft. Dies betrifft nicht nur die Ausbildung und Unterstützung von Mitarbeitern, sondern auch den Kampf für bessere Lebensbedingungen international. Das Unternehmen unterstützt im Zuge dessen internationale Hilfsprojekte wie die Clinton Global Initiative (CGI), die American Foundation for AIDS Research (amfAR) und die Elton John AIDS Foundation.


Ein wichtiger Aspekt ist auch die Beschaffung und die optimale Verwertung von nachhaltig produzierten Rohstoffen. Alle Lieferanten müssen verschiedene Kriterien in Sachen Nachhaltigkeit erfüllen. Weitere Eckpunkte sind die Optimierung der Logistik um beim Transport überflüssigen CO2-Austoß zu verhindern und ein optimiertes Energiemanagementsystem in jedem Werk. Die Unternehmensgruppe Lambertz steht für Fortschritt…aber nicht um jeden Preis!