800 Millionen US-Dollar: ICONs Token Swap findet heute statt

Icon Token Swap
Der Countdown für ICON's Token-Swap vom 20. Juni hat begonnen. Heute werden die Investoren ihre bestehenden Ethereum-basierten ICX-Token, die für das Projekt-Fundraising verwendet werden, gegen Coins in einer Live-Version von ICON tauschen und effektiv allen vorhandenen Token in einer aufwändigen Code-Migration austauschen. ICON wurde 2017 ins Leben gerufen und zielt darauf ab, unabhängige Blockchain-Communities, die jeweils eigene Governance-Vorschläge enthalten, mit einer übergeordneten Blockchain zu verbinden, die auf einem Protokoll namens loopchain basiert.

ICON verkaufte im vergangenen September 50 Prozent seines ICX-Token-Angebots in einem Verkauf und brachte 150.000 ETH-Aktien im Wert von rund 42.750.000 Dollar auf den Markt. Das Projekt startete seine Blockchain im Januar dieses Jahres und laut CoinMarketCap verfügt ICON über eine Marktkapitalisierung von etwa 800 Millionen Dollar. Dennoch müssen Anleger noch ICX-Tokens ausgeben.
Daher wird der Swap zu einem Wechselkurs von 1:1 (einem Ethereum-ICX-Token für eine Mainnet-ICX-Münze) über das ICONex-Wallet von Juni bis September, sowie durch Unterstützung von Börsen implementiert. Benutzer haben bis heute Zeit, um ihre Tokens zu Bina und Upbit zu übertragen, und bis Donnerstag für Bithumb - die einzigen drei Börsen, die laut ICON den Swap unterstützen.

Für den Fall, dass die Token-Inhaber statt der ICONex-Wallet eine Migration wünschen, hat ICON die Benutzer angewiesen, in ihrem ICX-Ethereum-Wallet etwa 0,002 ETH zu halten, um die Transaktion zu bezahlen.
Sobald Ethereum-Token gegen ICX-Münzen getauscht werden, werden die Fundraising-Token verbrannt, zusammen mit denen, die, sobald die Swap-Periode endet, den Swap nicht sperren. Dies dient dazu, eine weitere Verwendung der Token zu verhindern. (ICON hat noch nicht angegeben, wie Token-Inhaber den Fortschritt des Swaps verfolgen können.)
Auch wenn heute die Live-Version der lang ersehnten Plattform erscheint, verlief es im Vorfeld des Swaps doch nicht so reibungslos. Zum Beispiel gab es in der Community einige Verwirrung darüber, wann die Token-Migration stattfinden sollte.

ICON Token Swap

Im Gegensatz zu anderen Projekten wie EOS entschied sich ICON für den Token-Swap nach dem Mainnet-Start. Das Projekt teilte zum Zeitpunkt des Starts mit, dass es geplant sei, den für März in der Roadmap des Projekts vorgesehenen Swap zu verschieben, bis das ursprüngliche Wallet veröffentlicht sei.
Anfang April musste das Projekt jedoch noch das Datum des Swaps bekannt geben und entschuldigte sich später in einem Update auf seiner Medium-Seite für das, was es als "mangelnde Kommunikation, die zu Verwirrung in der gesamten Community führte" bezeichnete. Außerdem hatte das Projekt auch einige technische Schwierigkeiten.
Am 16. Juni wurde ein Fehler in ICONs Smart-Contract entdeckt, der es jedem Benutzer außer dem Smart-Contract-Creator erlaubt, Token-Transfers zu deaktivieren. Obwohl die Entwickler das Problem am selben Tag lösten, hielt dies die Benutzer nicht davon ab, das Projekt in diesem Fall wegen seiner Kodierungsaufsicht zu beschuldigen.

Wie andere Projekte hat auch ICON Bedenken über mögliche Betrügereien geäußert. Gestern warnte die ICON-Stiftung die diejenigen Nutzer, die sich während des Tauschs für das Projekt ausgeben könnten, wie zum Beispiel Akteure, die ICX auffordern, an einzelne Wallets statt an die ICONex-Brieftasche zu senden und Börsen zu unterstützen.
Neben der Veröffentlichung des Mainnets und der Vorbereitung des Token-Swaps hat ICON kürzlich Partnerschaften mit der Deloitte Startup Advisory Group und der Social-Media-Plattform Line Plus angekündigt, die zu den Unternehmenspartnern von Samsung, Wanchain, Hyundai und Aion zählen.

0
Krypto-Börse im Vereinigten Königreich startet Lit...
Farbenprächtig und so ungewöhnlich: Papua-Neuguine...

Ähnliche Beiträge