Tausende von Kryptowährungen sind tot: Das sind die Top 5

Kryptowährung Darauf sollten Sie bei jeder Kryptowährung achten

Obwohl die digitalen Kryptowährungen in den letzten Jahren einen erheblichen Fortschritt gezeigt haben, gibt die jüngste Volatilität in der Krypto-Welt Skeptiker mehr Grund, zu zweifeln.

Während wir vor allem in den letzten 18 Monaten einen konsequenten Innovations-Strom mit neuen Kryptowährungen gesehen haben, sind es inzwischen mehr als 800, die für tot erklärt wurden. Das bedeutet, dass die Kryptowährungen mit einem Wert von weniger als 1 Cent gehandelt werden. Am häufigsten ist das Versagen einer Kryptowährung aufgrund ihrer mangelnden Integrität, wenn beispielsweise Betrug vorliegt, oder wenn der Kurs nicht steigt und der Coin nicht materialisiert. 

Viele der veralteten Kryptowährungen sind auf der Website Dead Coins gelistet, die sich selbst als "strategische Partnerschaft zur Bereinigung von Krypto" bezeichnet. Coinopsy ist eine andere Seite, die „Tote Münzen" meldet. Betrachtet man die Berichte aus beiden Quellen, reicht die Zahl toten Kryptowährungen bis in die Tausende. Die Gründe liegen an regelrechten Betrügereien oder an mangelndem Interesse.

Neue Kryptowährung schaffen: Von Natur aus riskant

Der als ICO bezeichnete Prozess (Initial Coin Offering), kann neue digitale Token erstellen. In diesem Prozess kann ein Start-up eine neue Kryptowährung ausgeben, die den Anlegern zum Kauf zur Verfügung steht. Während der Investor keine Beteiligung an der Gesellschaft erwirbt, kann die gekaufte Kryptowährung mit dem Produkt des Unternehmens verwendet werden. Leute kaufen sich oft in einen ICO ein, da die Kryptowährungen günstig sind und das Potential für substanzielle Renditen auf der Strecke bleibt.

ICOS sind naturgemäß hochriskant. Darüber hinaus sind derartige Investitionen mit Betrug gespickt. Gerade in diesem Jahr wurde ein betrügerischer ICO namens Giza von CNBC gemeldet. Es war ein Fake-Start, der mit 2 Millionen USD an Investorengeldern ablief und den Skeptikern reichlich Treibstoff gab, weiterhin die Legitimität dieser Branche anzuzweifeln. 

Man muss sich vor Augen halten, dass beinahe jeder erwartet, dass ein Startup von Kryptowährungen scheitert. Der Hauptgrund zur Sorge ist die enorme Menge an Bargeld, die in diese Projekte gepumpt wird, bevor diese überhaupt fertig sind. Wenn Startups mehr Treibstoff erhalten, als sie gebrauchen können, vernichtet der daraus resultierende Flächenbrand letztlich sowohl das Unternehmen als auch die Gründer, was im Gegenzug für die Anleger nicht hilfreich ist. 

Die Flächenbrände sind leider ein globales Phänomen. Allein im Jahr 2017 wurden, aufgrund von toten ICOs und Betrügereien im Wert von einer Milliarde USD, fast 300 Startups als fragwürdig markiert. Die Lock-Ups und Betrüger innerhalb des ICO-Marktes, nutzen Gier statt rationalem Denken und fügen damit der Branche mehr Schaden zu, als sie ihr helfen. Am Ende ist es entscheidend, dass man nur das investiert, was man sich leisten kann. Man sollte erwarten, dass jede Kryptowährung, in die man investiert, scheitert. Wenn Ihnen dies gelingt, werden Sie angenehm überrascht sein, wenn Sie Gewinne machen und wenn nicht, haben Sie die Verwüstung vermieden.

Selbst Bitcoin, die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung oder Wert, hatte ein hartes Jahr.
Obwohl sie im vergangenen Jahr ein Rekordhoch von fast 20.000 USD erreichte, ist sie nach Angaben von CoinDesk inzwischen um fast 70 Prozent zurückgegangen. Während Bitcoin immer noch zu den stärkeren Münzen zählt, verlief es für viele andere nicht so glücklich. Zu beachten sind fünf der größten Misserfolge in der Kryptowährungs-Geschichte bisher.

Kryptowährung: Die größten Krypto-Token-Pleiten

SpaceBIT

SpaceBIT hat schon lange den Status eines der bisher ehrgeizigsten Kryptowährungs-Projekte inne. Und das vielleicht zu Recht, denn das ist das Unternehmen, das mehrere "Nano-Satelliten" in die Umlaufbahn brachte, um eine global zugängliche Blockchain zu schaffen, die für die Speicherung von Bitcoin genutzt wird und Regionen ohne Banken zu einem Zugang zu Finanzdienstleistungen verhilft. Diese Ankündigung erregte große Aufmerksamkeit und Begeisterung in der Öffentlichkeit und SpaceBIT bekam massive Unterstützung. Dieses Projekt verschwand jedoch letztendlich. Es gab nie einen Prototyp oder einen Proof-of-Konzept, und nun spricht niemand mehr über SpaceBIT. Das Projekt wurde für immer abgestellt und angeblich ist die Mannschaft hinter SpaceBIT nun komplett auf ein neues Projekt namens BlockVerify konzentriert.

GEMS

Ursprünglich „Gems" und inzwischen als „Getgems" bezeichnet, war eine Social-Networking-Plattform, die Mitglieder mit Kryptowährung bezahlte, die Werbung innerhalb der App anschauten. Nachdem im Jahr 2014 großartige Behauptungen über die Störung der sozialen Medien gemacht wurden, war das Ergebnis des unterdurchschnittlich niedrigen Crowdsale im gleichen Jahr, etwas enttäuschend. Getgems gibt es noch, wurde jedoch von Konkurrenten überholt. In Usbekistan hatten sie den größten Erfolg und rangieren auf Platz 63 unter den Apps.

Dogecoin

Obwohl diese Kryptowährung als Spaß begann, entwickelte Sie sich schnell zu einem Erfolg mit einer leidenschaftlichen Community dahinter, die für die Spende an die Nächstenliebe mit DOGE bekannt wurde. Nach einem erfolgreichen Start brach der Dogecoin zusammen. Erschwerend kommt zu, dass der Gründer Alex Green mit jedermanns Geld verschwunden war und die Börse geschlossen hatte. Dies führte zum Absturz des DOGE und zur Auflösung seiner Community.

PayCoin

Nach dem Start im Jahr 2014, entwickelte sich der PayCoin zu einer der größten Kryptowährungen weltweit, gemessen an der Marktkapitalisierung. Das White Paper der Münze präsentierte eine Vision von neuen Varianten der Blockchain-Technologie, die eine neue Art der Kryptowährung produzieren würde. Schnell zeigte sich jedoch, dass die Münze dieser Vision nicht gerecht wurde, als ihr Gründer PayCoin in einen generischen Altcoin klonte, um so schneller auf den Markt zu kommen. Da es keine Folgemaßnahmen gab, verloren die Menschen letztendlich das Vertrauen in die Münze. Bis zum Jahr 2015 wurde GAW komplett geschlossen und sah sich einer föderalen Untersuchung gegenüber. Der Gründer floh aus den Vereinigten Staaten.

Fazit

Aufgrund von regelmäßigen Nachrichten über neuartige Betrügereien oder erfolglosen Coins, gab es heftigen Druck und viel Skepsis gegenüber der Krypto-Welt. Der Optimismus in der Branche bleibt jedoch stark. Befürworter der Kryptowährung warten darauf, dass die Regulierungsbehörden einsehen, dass ein günstigeres Umfeld die Marktteilnahme ankurbeln könnte.

Ebenso gibt es viel Optimismus in Bezug auf die Zukunft von ICOs, als Alternative zu Börsengängen und Risikokapitalfinanzierung. Zwar haben viele Münzen nicht überlebt, aber es gibt auch viele Kryptowährung Coins, die es geschafft haben. Jede wirkungsvolle Innovation muss ihre Prüfungen bestehen und Schwierigkeiten meistern, was nicht bedeutet, dass sich daraus nicht ein Erfolg entwickeln kann, der unser Leben verbessert.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Mintdice.com auf Englisch veröffentlicht.

1
Wilma Wunder: Jetzt in Düsseldorf
ETHL versus SALT: Welches ist die bessere Krypto-L...

Ähnliche Beiträge

Empfohlene Artikel

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -