Einfach kleben statt bohren

Während man üblicherweise für das Aufhängen eines Bildes einen Nagel in die Wand schlägt oder sogar bohrt, um eine Schraube einzudrehen, gibt es inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, die keinen Schaden an der Wand hinterlassen. Eine davon ist das Ankleben mit speziellen Strips, die sich mühe-und rückstandslos wieder entfernen lassen.
Die Powerstrips von Tesa können – je nach Ausführung- hohe Gewichte tragen und werden ohne Werkzeug angebracht. Sie können an allen Wänden zum Halten gebracht werden und sind kinderleicht wieder zu entfernen.

Die Wechselleiste an der Decke 

Zwar einmalig mit etwas Aufwand verbunden, aber dann für immer nutzbar ist eine Leiste an der Decke, die wenige Millimeter von der Wand entfernt angebracht wird. In dieser Schiene sind fast unsichtbare Nylonfäden eingehängt, an denen die Bilder aufgehängt werden. So ist es möglich, jederzeit andere Bilder, in neuer Höhe und Größe ohne Aufwand aufzuhängen. Auf diese Variante wird mittlerweile auch in fast allen Galerien zurückgegriffen. 

Das Aufstellen 

Nicht überall geeignet und auch nur dort, wo Platz dafür ist, können Bilder effektvoll auf einer Staffelei arrangiert werden. Oder Sie lehnen die Bilder an Regalen und auf Kommoden an die Wand. Das kann sehr stilvoll aussehen und ist ebenfalls sehr gut zum schnellen Austausch geeignet. 

Bilder wie aus der Kunstgalerie bei Kunstbilder Galerie

Bilder wie aus der Kunstgalerie bei Kunstbilder Galerie

Die Art Düsseldorf ist eine innovative Plattform für Sammler, GaleristenKunst und Kultur sind in den Arten ihrer Ausprägungen ebenso vielschichtig wie die Menschen, die sie erzeugen, aber auch jene, die sie kaufen. In der online zu findenden Kunstbilder Galerie hat...

mehr lesen