Staatlicherseits gefördert war zu dieser Zeit die sogenannte akademische Malerei. Bei dieser ging es um die Befolgung der Regeln, die an den Kunstakademien gelehrt wurden, und strenge Ansprüche an Technik und Ästhetik stellten.

Dem entgegen stand der Impressionismus, dessen Vertreter von München und Düsseldorf aus versuchten, die Kunstwelt zu reformieren. Der Impressionismus als Kunstrichtung war zu dieser Zeit in Frankreich bereits fest verankert, konnte sich aber nicht ins Nachbarland ausweiten, da aus politischen Gründen der Austausch unter den Künstlern weitgehend am Boden lag.

Als schließlich das Ende des Impressionismus und der Beginn des Expressionismus während der Weimarer Republik anstand, trennten sich die Wege vieler Künstler. Während Einige, wie Max Liebermann, die neue Richtung ablehnten, wurden die Werke Anderer, wie Max Beckmanns, beiden Stilrichtungen zu geordnet. Schließlich liefen Paul Eduard Cordel und Weitere zur neuen Art der Malerei über.

Die bedeutenden Künstler und Werke des Deutschen Impressionismus

Besonders bekannt wurde Lovis Corinth, der 1925 verstarb. Die Tiermalerei oblag vor allem Künstlern wie Paul Klimsch und Max Slevogt. Ebenfalls bekannt für die Malerei der Epoche sind Max Liebermann und Ernst Oppler. Erst als diese Maler anerkannte Positionen in der Gesellschaft übernahmen, wurde auch ihre Arbeit anerkannt. Liebermann wurde zum Leiter der Peußischen Akademie der Künste erhoben, und Lovis Corinth erhielt die Ernennung zum Professor.

kunst striche
bilder wie aus der kunstgalerie bei kunstbilder galerie

Bilder wie aus der Kunstgalerie bei Kunstbilder Galerie

Die Art Düsseldorf ist eine innovative Plattform für Sammler, GaleristenKunst und Kultur sind in den Arten ihrer Ausprägungen ebenso vielschichtig wie die Menschen, die sie erzeugen, aber auch jene, die sie kaufen. In der online zu findenden Kunstbilder Galerie hat...

mehr lesen
kunst kreis