Der Blick in die Zukunft – Mercedes Benz F 015

Dass der Autobauer Mercedes Benz seinen Blick fest auf die Zukunft gerichtet hat, zeigt das Unternehmen mit dem Mercedes Benz F 015, einem Forschungsfahrzeug, das Anfang 2015 vorgestellt wurde. Bei dem Wagen handelt es sich um ein Fahrzeug, das unser Verständnis von Mobilität genauso verändern wird, wie es das Automobil getan hat, als es die Pferdekutschen ablöste.

Das Autofahren der Zukunft wird nichts mehr mit dem Autofahren zu tun haben, wie wir es heute kennen. Davon ist der schwäbische Autobauer überzeugt und zeigt dies mit dem Mercedes F 015, einem Forschungsfahrzeug mit einem futuristischen Design.


Luxury in Motion beim Mercedes Benz F 015

Waren vor nicht allzu langer Zeit beim Kauf eines Fahrzeuges noch Daten wie der Verbrauch, die Leistung, die Größe des Kofferraumes oder die Höhe des Einstieges entscheidend für den Kauf, hat sich dies bereits geändert. Ist ein großer Teil der Großelterngeneration noch nicht einmal im Ansatz mit dem Internet in Berührung gekommen, stellt sich für viele junge Leute beim Autokauf heutzutage die Frage, inwieweit das Fahrzeug, für das sie sich interessieren, vernetzt ist.

Und selbst das hat wurde mit dem Mercedes Benz F015 auf eine neue Stufe gehoben. Der Wagen ist umfassend vernetzt, der kann Fahrer des Mercedes Benz F 015 kann seinen Wagen beispielsweise per App rufen.

Mercedes Benz F 015: Autonomes Fahren in der Lounge

Der Begriff „Fahrer" ist daher auch nicht ganz richtig. Tatsächlich sind alle Personen, die in den Wagen steigen, nur noch Insassen, denn der Wagen fährt vollkommen autonom. Die Insassen des F 015 müssen sich nicht auf die Straße konzentrieren, sondern können sich anderen Dingen widmen. Daher hat der Autobauer den Innenraum seiner Vision auch entsprechend angepasst.

Der Innenraum des F 015 ist mehr eine luxuriöse Lounge als ein Fahrzeuginnenraum, wie er heute üblich ist. Die Sitze – oder besser die bequemen Loungesessel – sind einander zugewandt, so dass während der Fahrt ein gemütlicher Plausch möglich ist. Auf dem Weg zur Arbeit kann zudem ein großer Konferenztisch zwischen den autonomen Stühlen hochgefahren werden.

Lenkrad und Pedale bleiben beim Mercedes Benz F 015 erhalten

Derzeit dreht der Wagen noch seine Forschungsrunden, wobei er allerdings aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 45 km/h fahren darf. Allerdings soll der Wagen später, wenn er in Serie erscheinen soll, bis zu 200 km/h schnell sein. Das ist für alle interessant, die einerseits schnell unterwegs sein und andererseits ihre Autonomie im Wagen behalten und dabei sportlich fahren wollen.

Denn der Wagen soll den Fahrern doch nicht ganz das Lenkrad aus der Hand nehmen. Dieses befindet sich nebst zwei Pedalen an der gewohnten Stelle, so dass bei Bedarf die Kontrolle durch den Menschen übernommen werden kann

Zu den weiteren technischen Daten hält sich Mercedes Benz noch weitgehend bedeckt. Bekannt ist allerdings, dass der F 015 wohl einen Wasserstoff-Plug-in-Hybriden als Antrieb erhält, der 272 PS leisten soll und der in 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet.

Dabei ist der Wagen äußerst sparsam, auf 100 Kilometer soll er nur 0,6 kg Wasserstoff verbrauchen, so dass er mit einer einzigen Tankfüllung 1.100 Kilometer weit kommt. Damit erreicht der Wagen trotz der für das futuristische Design recht konventionellen Karosserie aus Stahl, Aluminium, Kunststoff und Carbon gute Werte.

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -