Die Mehlmühle in Katanning öffnet wieder als Luxushotel

Katanning Australien übernachten
Die einst bröckelnde Katanning-Mühle in Australien, die nach Jahren der Vernachlässigung für nur einen Dollar von der Grafschaft verkauft wurde, öffnet heute ihre Pforten als eines der besten Luxushotels der Region. Nach einer zweijährigen, mehrere Millionen Dollar teuren Restaurierung, haben die Buchungen für das Premier Mill Hotel mit 22 Betten begonnen. 

Die Zimmerpreise liegen zwischen 250 und 350 Dollar.

Das Projekt ist die Idee von Nigel Oakey, Geschäftsführer der Dome Café-Gruppe - einer der erfolgreichsten Business-Ketten von West-Australien. Nach dem Ein-Dollar-Kauf, gab Herr Oakey "erheblich mehr" aus als die 4 Millionen, die er für die Instandsetzung des 127 Jahre alten Gebäudes vorgesehen hatte. 

Es war gut investiertes Geld. Er ist mit dem Endergebnis zufrieden, welches den Besuchern eine einzigartige Übernachtungsmöglichkeit bietet. 

The Great Southern wurde gerade zu einem echten Wochenendabenteuer. Gut unter drei Stunden Fahrzeit von der Metropole entfernt, dient das neue Hotel als luxuriöses Basislager für Besucher, um alles zu erkunden, was diese riesige, aufregende Region zu bieten hat.

Herr Oakey
Katanning Übernachten

Geschichte  der Mehlmühle

Die dreistöckige, elektrisch betriebene Mühle wurde 1891 vom Kaufmann, Landwirt und Politiker Frederick Henry Piesse erbaut. Ab 1890 war Piesse Abgeordneter und war 1899 für eine kurze Zeit stellvertretender Ministerpräsident. Er starb 1912 und ist in Katanning begraben.

Die Mühle war bis 1977 in Betrieb. Eine Zeit lang war sie ein Touristenzentrum, stand aber seit Jahren leer. Dies veranlasste das Auenland Katanning, das Gebäude zu verkaufen. Ein Großteil der Infrastruktur der Mühle wurde als Teil der Restaurierung beibehalten, wobei jeder Raum ein anderes Element der Geschichte des Gebäudes aufweist.

Restaurierung und Ausbau zum Luxushotel

Die dreistöckige, elektrisch betriebene Mühle wurde 1891 vom Kaufmann, Landwirt und Politiker Frederick Henry Piesse erbaut. Ab 1890 war Piesse Abgeordneter und war 1899 für eine kurze Zeit stellvertretender Ministerpräsident. Er starb 1912 und ist in Katanning begraben.

Die Mühle war bis 1977 in Betrieb. Eine Zeit lang war sie ein Touristenzentrum, stand aber seit Jahren leer. Dies veranlasste das Auenland Katanning, das Gebäude zu verkaufen. Ein Großteil der Infrastruktur der Mühle wurde als Teil der Restaurierung beibehalten, wobei jeder Raum ein anderes Element der Geschichte des Gebäudes aufweist. 

2
Sport-Sonnenbrillen auf der Fashion-Week zur Somme...
Benefizgala der Ursula Rahman Stiftung im Steigenb...

Ähnliche Beiträge

Empfohlene Artikel

Laxary.de verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Infos: Datenschutzerklärung