Fliegeruhren – Der Inbegriff von Freiheit und Abenteuerlust

Fliegeruhren stehen für männliche Eigenschaften

Freiheitsgefühl, Abenteuerlust und Mut. Das ist es, was eine Fliegeruhr ausstrahlen muss, um ihrem Ruf gerecht zu werden. Schon seit den 1930er Jahren sind Fliegeruhren der Inbegriff des Accessoires eines sportlichen und dynamischen Abenteurers der Lüfte.


Auch heute noch setzen die Hersteller der Modelle von Fliegeruhren auf dieses unsterbliche Image. Aber nicht nur das Image einer solchen Uhr, sondern auch die Technik und die Optik dieser, heben sich klar von anderen Uhrmodellstilen ab. Schon bei den Armbändern unterscheidet sich die authentische Fliegeruhr von anderen.

fliegeruhren geschenkBesondere Anforderungen an Fliegeruhren

Das Armband der Fliegeruhr ist leicht verlängert, damit man die Fliegeruhr auch über der Fliegerjacke tragen kann. Generell sind auch die Ziffernblätter vom Stil her sehr schlicht und mit deutlicher Linienführung gehalten. In Kombination mit großen Zeigern und vor einem Hintergrund mit großem Kontrast sind Fliegeruhren einfacher abzulesen, wenn einem die G-Kräfte hoch über den Wolken das Leben etwas schwieriger macht. Zudem überzeugen die Fliegeruhren ebenfalls durch eine hohe Stoßfestigkeit und eine hohe Unempfindlichkeit gegen Kratzern aus. Auch eine außergewöhnliche Wasserdichte ist Pflichteigenschaft von Fliegeruhren.

Dennoch gibt es unter den Fliegeruhren einige technisch verschiedene Varianten. Es gibt Modelle mit Handaufzug, klassische Chronographen und natürlich auch Modelle mit Automatikgehäuse. Außerdem besitzen sie oftmals ein bewegliches Ziffernblatt, wodurch man verschiedene Berechnungen anstellen konnte.

Die Geschichte der Fliegeruhren


Als eine der größten menschlichen Leistungen gilt die Eroberung der Lüfte durch Flugmaschinen. Die Geschichte der Fliegeruhren ist eng verknüpft mit der, der Luftfahrt. Experten gehen davon aus, das der brasilianische Flug-Pioneer „Alberto Santos Dumont" Anfang der 20sten Jahrhunderts den französischen Uhrenmacher „Louis Cartier" damit beauftragte, eine Uhr mit Armband zu entwerfen, die den besonderen Bedingungen der Luftfahrt gewachsen wäre. Dies war die Geburtsstunde der Fliegeruhr wie wir sie heute kennen.


Dumont stellte immer wieder fest, wie unpraktisch die damals übliche Taschenuhr beim Fliegen war. Für Piloten war eine Uhr ein unverzichtbares Instrument und der Pilot selbst einer von wenigen, der Elite und Abenteuerlust zugleich verkörperte. Bis heute arbeiten Unternehmen mit zahlreichen Marketingkampagnen mit diesem Image. Die Uhr von „Santos Dumont" ging damals als die erste Flieger-Armbanduhr in die Geschichte ein und trug wesentlich zur Beliebtheit der Fliegeruhr im Allgemeinen bei.

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -