Wertvolle IWC Luxusuhren

Die „IWC International Watch Co." AG ist eine Schweizer Luxus-Uhrenmanufaktur mit Stammsitz in der Schaffhausen. Seit den späten 1860er Jahren produziert das Unternehmen in der Schweiz hochwertige Luxus-Uhren, die Ingenieurskunst und Präzision mit exklusivem Design kombinieren. Gegründet wurde „IWC" durch den Amerikaner ‚Florentine Ariosto Jones'.


IWC Uhren: Vorteile und Besonderheiten

Heute gehört das Unternehmen zu den führenden Produzenten am Luxusuhrenmarkt und ist auf die Entwicklung und Herstellung von exklusiven Luxusuhren spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt aktuell ca. 500 Mitarbeiter in den Segmenten Entwicklung, Herstellung und Vertrieb. „IWC Uhren" betreibt weltweit mehr als 1000 Verkaufsstellen.

Seit der Jahrtausendwende gehört das Unternehmen zum Schweizer Luxusgüterkonzern „Richemont International SA".

IWC Luxusuhren mit Charakter

Charakteristisch für „IWC" Luxusuhren sind die klar definierten Kollektions-Linien, die unterschiedliche Professionen und Leidenschaften ansprechen sollen. Alle Modellreihen repräsentieren individuelle Themen, die die Vision und den Luxus-Anspruch von „IWC" widerspiegeln. Zur den beliebtesten Kollektionen von „IWC" gehören die Linien "IWC Vintage Collection", "Portugieser", "Da Vinci", "Aquatimer", "Ingenieur", "Fliegeruhren" und "Portofino".

Zusätzlich zu den klassischen Linien bringt das Unternehmen regelmäßig Sondereditionen auf den Markt, mit denen herausragende Persönlichkeiten geehrt werden. Das wohl herausragendste Modell ist die "Portugieser Siderale Scafusia". Sie ist die wohl exklusivste und komplizierteste mechanische Uhr, die das Unternehmen je hergestellt hat.  

IWC Portofino

Alles begann mit dem einstigen Fischerdorf ‚Portofino' am ‚Golfo del Tigullio' bei Genua in Italien. Seit Jahrzehnten gilt dies als Treffpunkt der Reichen und Schönen aus aller Welt.

Bis heute zieht das besondere mediterrane Flair dieses einst so verschlafenen Küstenortes Berühmtheiten aus der Welt des Films, der Mode und der Kunst an. In ‚Portofino' trifft sich der internationale Jetset und feiert die Leichtigkeit des italienischen Lebensgefühls. Die klassische und elegante Luxusuhren-Reihe „IWC Portofino" spiegelt diesen Lifestyle wider.

Als Vorbild für die exklusive und klassisch-elegante Uhrenlinie gilt die „IWC" Taschenuhr „Lépine". Das Zifferblatt wurde kurzerhand um 90 Grad gedreht und eine Mondphasenanzeige wurde hinzugefügt. Mitte der 80er Jahre wurde dann erstmal die zeitlose Armbanduhr und dem schwungvollen Namen „IWC Portofino" präsentiert.

Seitdem gehört die Portofino-Kollektion zu den erfolgreichsten Luxuslinien des Unternehmens. Generell verkörpert die Portofino-Linie ‚Understatement' und ‚guten Geschmack'.  

IWC Ingenieur

Die „IWC Ingenieur" ist ein echter Leckerbissen für technikbegeisterten Luxusuhren-Liebhaber. In Leben gerufen wurde die ‚Ingenieur'-Modelreihe Mitte der 1950er Jahre. Sie etablierte sich schnell in der Modelpalette von „IWC". In der heutigen Form gibt es die Uhr jedoch erst seit Mitte der 1970er Jahre. Damals verbargen sich die entscheidenden Eigenschaften der „IWC Ingenieur" im Inneren der Uhr.

Ihr wohnte ein von ‚Albert Pellaton' entwickelte Klinkenaufzug inne. Zudem zeichnete sie sich durch eine hohe Wasserdichte, einen innovativen Magnetfeldschutz und eine an Präzision kaum zu überbietende Gangpräzision aus. Mitte der 1970er-Jahre erneuerte ‚Gérald Genta' des Design und kreierte das ikonenhaftes Gehäuse der Uhr.  
IWC Fliegeruhr

Die größte Armbanduhr aller Zeiten von „IWC" aus dem Jahr 1940 war die erste militärische „IWC Fliegeruhr 52 T.S.C.". Sie hatte einen Durchmesser von monströsen 55 mm und ein Gewicht von 183 Gramm. Diese magnetisch abgeschirmte Uhr war bei der britischen Royal Air Force mehr als dreißig Jahre im Einsatz. Die damalige überdimensionale Größe der Fliegeruhren war mit der leichteren Ablesbarkeit zu begründen, da ein Pilot im Cockpit viele verschiedene Instrumente im Blick haben und erfassen musste.

Die heutigen Fliegeruhren besitzen nicht mehr den rekordverdächtigen Durchmesser, da sich mit der Zeit die Anforderungen geändert haben. Das Modell „Perpetual Calendar" aus der Edition „Le Petit Prince" besitzt jedoch immerhin noch einen respektablen Durchmesser von 46 mm.

Mit einem imposantes Gehäuse in Rotgold, einem in Tiefblau gehaltenes Zifferblatt und dem individuell gestalteten ewigen Kalender hat „IWC" ein Kunstwerk in Ehren des Schriftstellers und Fliegers ‚Antoine de Saint-Exupéry' geschaffen.

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -