Luxusuhren– Sammelobjekt, Kapitalanlage & Statussymbol

Der Markt der Luxusuhren
Auf den ersten Blick wirken Uhren unscheinbar, ist ihre Aufgabe doch nur das Anzeigen der Zeit. Doch gerade Luxusuhren sind in vielerlei Hinsicht bedeutsam: Sie eignen sich als Kapitalanlage, gelten als Statussymbol und gerade seltene Objekte sind von Sammlern begehrt. So wurde die teuerste Uhr der Welt beispielsweise für eine unglaubliche Summe von über $ 17.000.000 ersteigert. Somit sind nicht nur neue Luxusuhren sehr wertvoll, sondern gerade die gebrauchten, älteren Modelle sind wirkliche Schätze.


Wird eine Luxusuhr richtig gewartet und bekommt regelmäßige Pflege, kann sie zudem ein Leben lang halten – nicht ohne Grund werden teure Luxusuhren weitervererbt. Doch bevor eine neue oder gebrauchte Uhr angeschafft wird, sollte man sich überlegen, wo genau der Zweck dieser Anschaffung liegt. Abhängig davon sollte man nämlich einige Informationen im Hinterkopf behalten, die den Kauf einer Luxusuhr beeinflussen können.

Luxusuhren als Kapitalanlage

Uhren sind seit vielen Jahren eine bekannte und beliebte Kapitalanlage und können mitunter starke Wertsteigerungen erleben. Das wohl bekannteste Beispiel ist die Rolex Daytona, welche in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts einen Wert von 625 Euro erreichte und 40 Jahre später einen Preis von 25.000 Euro und mehr erreicht – eine Steigerung um das 40-fache ihres ursprünglichen Preises. Als wirkliches Anlageprodukt kommen allerdings nur circa 20 Prozent aller Uhrenmodelle in Frage, vor allem einige Marken haben sich einen guten Namen gemacht. Derzeit gelten die Uhren des Hersteller Rolex und Patek Philipe als sichere Anlage.


Grundsätzlich eigenen sich jedoch auch Luxusuhren, in die sehr viel Handwerkskunst eingeflossen ist. Zusätzlich interessieren vor allem Uhrenmodelle, die in einer möglichst limitierten Auflage erschienen, wie zum Beispiel die Big Bang Unico TMT von Hublot, sind und mit einer Echtheits-Zertifizierung versehen wurden. Letzteres ist wichtig, um mit Hilfe der eingravierten Nummer die Echtheit nachweisen zu können, denn da Luxusuhren einen hohen Wert haben, versuchen Fälscher immer öfter nachgemachte Modelle auf den Markt zu bringen.

Oftmals werden sogar echte Bauteile genutzt, wodurch eine Fälschung möglichst echt aussehen soll. Bei echten Luxusuhren erfolgt eine Wertverdopplung in viele Fällen nach zwölf Jahren, was vor allem daran liegt, dass renommierte Hersteller ihre Preise permanent anheben. Nicht selten wird beim Wiederverkauf eine Gebühr von bis zu fünf Prozent als Gewinnmarge für den jeweiligen Händler eingefordert. Der Kauf einer Luxusuhr ist allerdings eine langfristige Wertanlage, denn der Wachstum des Wertes einer Uhr ist zwar stetig, jedoch nicht schnell.



Kurzfristig denkende Anleger sollten die Finger von Uhren als Anlagemodell lassen. Sollten diverse Luxusuhren als Anlage gekauft worden sein sollte man sie nicht einfach in den Tresor legen und vergessen. Stattdessen ist es sinnvoll sie regelmäßig zu kontrollieren, schließlich kann es immer wieder zu Defekten kommen.

Reparaturen an Luxusuhren dürfen nur von Vertragswerkstätten oder vom Händler selbst ausgeführt werden, denn sonst gibt es im Schadenfall keine Original-Ersatzteile, was wiederum den Wert einer Uhr schmälert.


Luxusuhren als Statussymbol – auch in der heutigen Zeit

Eigentlich sollte der Bedarf an Luxusuhren weiter zurückgehen, denn mit der Revolution der Smartphones und den Smartwatches könnte davon ausgegangen werden, dass der Markt für analoge Uhren schrumpft. Doch das genaue Gegenteil ist der Fall. In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Luxusuhren gestiegen. Vor allem im höherpreisigen Bereich werden handwerklich anspruchsvolle Uhren immer beliebter.


Nicht nur Männer setzen auf Meisterwerke der Feinmechanik, auch immer mehr Frauen sind immer öfter an hochklassigen Modellen interessiert.


Der dortige Trend überrascht allerdings ein wenig, denn während Uhren für Frauen in der Vergangenheit eher klein und schmal waren zeigt der neue Trend, dass neue Luxusuhren immer größer werden. Exklusive Materialien wie Edelsteine und Diamanten brauchen eben genauso wie aktuellste Uhrentechnik etwas Platz. Das Statussymbol Uhr will gesehen werden, aber auch technisch überzeugen.

Ein ebenfalls etwas ungewöhnlicher Trend im Segment der Luxusuhren ist zudem im Bereich des Sportes aufgetreten. Immer mehr Käufer interessieren sich für Sportuhren, die auf der einen Seite zwar schlank und sportlich wirken, auf der anderen Seite jedoch ebenfalls Luxus ausstrahlen.​

Die ungewöhnliche Idee scheint jedoch aufzugehen und so bieten immer mehr Hersteller sportliche Modelle an, auf denen Diamanten, Rubine und andere Edelsteine verbaut wurden. Moderne Modelle bieten eine Wasserdichte von bis zu 100 Metern an und sind damit für einen Ausflug ins Meer oder in den Pool perfekt geeignet.



Luxusuhren: Sammelobjekt für Sie und Ihn



Egal ob Rolex, Longines, Breitling oder Audemars Piquet, edle Hersteller können nicht nur mit neuen Modellen Kunden locken, sondern auch ältere Luxusuhren werden von Sammlern auf der ganzen Welt begehrt. Zahlen großer Auktionshäuser zeigen zudem, dass immer höhere Summen auf alte Modelle geboten werden. Erst vor kurzem wurde zum Beispiel die Patek Philippe Ref. 1518 von 1948 für mehrere Millionen Euro verkauft – bei einem damaligen Kaufpreis im vierstelligen Bereich.


Auch hier fällt auf, dass immer mehr Frauen verstärkt in den Bereich des Sammelns vorstoßen und sich für ältere Modelle interessieren. Doch nicht nur Luxusuhren für das Handgelenk sind als Sammelobjekt geeignet. Immer öfter werden zudem Tischuhren, Wecker und Taschenuhren bei großen Auktionshäusern für eine hohe Summe versteigert. Die Gruppierung der Uhrensammler ist stetig am wachsen.




Uhrenmarken im Bereich Luxus luxusuhren vergleich


Stilvoll, elegant, extravagant und exklusiv. Dies zeichnet nicht nur die teuerste Uhr der Welt aus, sondern gilt für die meisten Luxusuhren. Kein anderes Accessoire vermag es, hochwertige Materialien und handwerkliche Kunstfertigkeit so zu vereinen wie es die Produkte aus dem Hause „Rolex" und Co. können. 

Auch wenn die weltweiten Absatzmärkte seit einigen Jahren schwächeln und China der Korruption durch Bestechungsgeschenke den Kampf angesagt hat, sind Luxusuhren nach wie vor eines der prächtigsten Statussymbole unserer Zeit. Ob aus Platin, vergoldet, mit Brillianten versehen oder einfach nur meisterhaft kompliziert zusammengesetzt, dieses Accessoire ist ein unmissverständlicher Botschafter des Luxus und des Lifestyles. Wer mit einer Luxusuhr den Raum betritt, der wird stets neugierige Blicke auf sich ziehen. 



Die Top Marken unter den Luxusuhren


Uhrenmarken gibt es wie Sand am Meer und während kleine Uhrenmanufakturen die Welt mit ihren limitierten Luxusuhren erobern, versuchen die großen Konzerne, den Massenmarkt mit eleganten Chronometern für sich zu gewinnen. Im Getümmel dazwischen finden sich größere und kleinere Hersteller, Exklusives und Serienware, bekanntere und unbekanntere Marken.

​Stets stachen dabei die edlen Schweizer Uhrenmacher hervor, die nicht nur im Luxussegment zu den beliebtesten Herstellern gehören. Namen wie „Rolex" und „Breitling" werden häufig genannt, wenn es um Statussymbole geht, die Einzigartigkeit und Exklusivität ausdrücken sollen. Viele schweizerische Luxusuhrenhersteller gehören mittlerweile zum Riechemont-Konzern.