Rolex Daytona – Bekannteste Uhr aus dem Hause Rolex

Die Rolex Daytona ist das wohl bekannsteste Modell der Firma Rolex und ist bei Sammlern und Liebhabern von Luxusaccessoires ein heiß begehrtes Stück Uhrengeschichte.

Anfang der 1960er Jahre präsentierte das Unternehmen die Rolex Daytona als offiziellen Zeitmesser für den Rennsport. Anders als bei den Modellen, die man heutzutage auf dem Markt ergattern kann, stand ihr Modellname damals noch nicht auf dem Ziffernblatt.
Schon zehn Jahre zuvor hatte Rolex damit begonnen vergleichbare Chronometer auf den Markt zu bringen, deren Ziffernblatt von der Bezeichnung "Chronograph" verziert wurde, ohne den Namen des Modells explizit zu erwähnen.



So werden auch Sie zum Daytona-Experten





Rolex Daytona – Eine Uhr wird zur Legende​ 



Diese so genannten Pre-Daytonas, gemeint sind die Vorläufermodelle der heute produzierten Rolex Daytonas, waren mit einer jährlichen Stückzahl von 500 Exemplaren und einem durchschnittlichen Preis von rund $ 200 noch alles andere als Verkaufsschlager.

Heutzutage sind diese Modelle so selten wie begehrt und stellen den Inbegriff eines Sammlerstückes dar.


Der Durchbruch der Rolex Daytona Modellreihe gelang Rolex erst mit der Markteinführung der Cosmograph Daytona. Diese Bezeichnung wurde der Uhr erst kurz nach der Markteinführung der Uhrenlinie verliehen, um werbewirksam die Verbindung des Zeitmessers mit dem berühmten Autorennen zu verdeutlichen. Rolex fungierte immerhin als offizieller Zeitnehmer bei den legendären Geschwindigkeitsrennen am Strand von Daytona in Florida.


Angefangen hat der Mythos der Rolex Daytona mit dem britischen Rennfahrer Sir Malcolm Campbell. Als einer der erfolgreichsten seiner Zeit verbesserte er in seinem Bluebird ständig seine eigenen Weltrekordzeiten und glänzte in den 1930er Jahren mit einer neuen Rolex an seinem Handgelenk. Campbell war vor allem von der Robustheit der Uhr überzeugt worden, was er in einem legendären Telegramm Mitte der 1930er Jahre nach eines seiner Rennen an das Schweizer Unternehmen verdeutlichte.

Durch Paul Newman wurde die Rolex Daytona endgültig zum Kultobjekt

Als der bekannte Schauspieler und Rennfahrer Paul Newman in der Mitte der 1960er Jahre häufig in der Öffentlichkeit mit einem leicht veränderten Modell der Rolex Daytona mit dem Namen Paul-Newman-Ziffernblatt zu sehen war, erreichte die Uhr endgültig den Kultstatus. Obwohl sich die Rolex Daytona zunächst alles andere als gut verkauft, sorgte die Assoziation mit dem  Namen des Schauspielers für den endgültigen Durchbruch der Uhr. Heute noch werden aus dem einstigen Privatbesitz von Paul Newman Rolex Daytona-Cosmographen zu rekordverdächtigen Preisen versteigert und gelten mit als teuersten Uhren der Welt.

Die Rolex Daytona in der Neuauflage von 2016


2016 präsentierte Rolex die lang ersehnte neue Version der „Daytona". Sie erstrahlte durch die Verwendung von „Cerachrom", einem patentierten Keramik-Inlay. Das Unternehmen hatte es sich mittlerweile zur Tradition gemacht seine klassischen Uhrenlinien zu überarbeiten und neu zu vermarkten. Die Oyster Perpetual Cosmograph Dayton wie sie mit vollem Namen heißt ist heutzutage der absolute Maßstab für Sport-Chronographen. 


Kurz nach der Präsentation des überarbeiteten Klassikers auf der Uhrenmesse Baseworld 2016 war die Nachfrage so groß, dass alle Modelle innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren. Wer genug Glück hatte dieses begehrte Modell schon bei Verkaufsstart erhalten zu haben, konnte es ohne Probleme mit einem Aufpreis von zehntausend Euro oder mehr weiterverkaufen. 

Besondere Merkmale und Funktionen der Rolex Daytona


Die Daytona kann Zeit messen und stoppen



Die Rolex Daytona wurde im Laufe dieses Artikels immer wieder als Chronograph bezeichnet. Ein Chronograph ist per Definition eine Uhr, in spezieller Hinsicht eine Armbanduhr, die über zusätzliche Funktionen zum Stoppen der Zeit verfügt.


Bei der Rolex Daytona werden diese Funktionen über verschiedene Drücker ausgelöst. Diese Drücker können verschraubt werden und sind damit -wie auch die Aufzugskrone- wassedicht bis in eine Tiefe 100 Metern. Durch ein gut hörbares Klicken wird dem Besitzer signalisiert, dass die Funktionen aktiviert wurden.

Die Widerstände der Drücker sind optimal austariert und die Mechanismus funktioniert so präzise, dass die Stoppuhr-Funktion ohne Zeitverlust beginnt und endet. Besonders geeignet ist die Rolex Daytona das Messen von Zeit in Langstreckenrennen.
Man kann sogar sagen, dass die Daytona geradezu für die Rennen konzipiert wurde. Die zugrundeliegende Mechanik ist simpler gehalten als bei anderen uhrenmodellen. Da die Daytona aus weniger Teilen besteht als andere Modelle aus dem Hause Rolex, ist der Rennchronograph robuster und zuverlässiger.


Die Zentralsekunde, eine Art der Sekundenangabe durch einen Zeiger in der Mitte einer Uhr, macht es möglich, dass der Rennfahrer die Zeit präzise messen kann. Die beiden Totalisatoren, die kleinen Hilfs-Ziffernblätter neben dem großen Hauptzifferblatt, machen Angaben über die abgelaufene Zeit sowohl in Stunden, als auch in Minuten. Dadurch wird für den Renn­fahrer eine genaue Zeitmessung möglich und gibt ihm im Rennen die Möglichkeit gegebenenfalls seine Strategie zu verändern.



Ein absolut wasserdichtes Gehäuse aus Oysterstahl



Rolex garantiert bis zu einer Wassertiefe von 100 Metern absolute Wasserdichtheit in Bezug auf das Gehäuse der Daytona Uhr. Der Mittelstück des Gehäuses wird aus bloß einem Block Edelstahl gefertigt. Der Stahl, welcher zur Herstellung dieses Gehäuses dient, ist auch als Oysterstahl bekannt. 

Der Boden des Uhrgehäuses wird im Anschluss hermetisch verschraubt. Hierzu muss man wissen, dass nur Uhrmacher Zugang zum Gehäuse bekommen, welche im Besitz eines speziellen Schlüssels sind, welche bloß Uhrmacher besitzen, die von Rolex extra hierfür autorisiert worden sind.

Zusätzlich verfügt die Rolex Daytona über weitere Systeme, welche die Uhr praktisch wasserundurchlässig machen. Die Krone zum Aufziehen der Uhr und die Drücker zum Messen der Zeit können sicher am Gehäuse verschraubt werden. Ein kratzfestes Saphirglas rundet das edle Design der wasserundurchlässigen Uhr ab.



Die Rolex Daytona ist eine Uhr der Superlative



Die Rolex Daytona darf mit Fug und Recht als ein Zeitmesser der Superlative bezeichnet werden. Die  Auszeichnung Chronometer der Superlative Bezeichnet einen Präzisionsstandard, welcher im Jahr 2015 von Rolex neu definiert worden ist. Diese Zertifizierung gibt Auskunft darüber, dass die entsprechende Uhr eine ganze Bandbreite von Restungen erfolgreich absolviert hat. Diese Kriterien -ebenso wie die Tests selbst- werden von der Firma Rolex in Eigenregie durchgeführt.

Hierbei sprechen wir von einem Standard, welcher die Standards der herkömmlichen Uhrenindustrie übertrifft.
Die Zertifizierung Chronometer der Superlative bescheinigt also herausragende Qualität in Wasserdichtheit, Zuverlässigkeit, ​automatischer Selbstaufzug, ebenso wie die Gangreserve für den täglichen Einsatz.

Die Rolex Daytona kaufen – Aktuell beliebte Modelle



Rolex Daytona Rainbow (neu auf der Baseworld 2018) 

Rolex Daytona Rainbow

Es gibt nicht viele neue Rolexmodelle, welche fast sofort zu Kultgegenständen werden. Die Daytona Rainbow ist jedoch ein solches Modell, dem dies beinahe direkt gelungen ist. Die Daytona Rainbow ist in sehr begrenztem Umfang in Gelb- und Weißgold erhältlich. 
​Die Lünette der Uhr ist mit 36 ​​Saphiren im Baguette-Schliff in farblichen Abstufung in Form eines Regenbogens besetzt. Das mittlere Gehäuse ist mit 56 Diamanten im Brillantschliff besetzt, das Zifferblatt ist schwarz lackiert und mit Zählern aus 18-Karat-Rotgold-Kristallen versehen.

Die Zeiger selbst bestehen aus Rotgold. Die derzeitige Version der Daytona Rainbow besitzt ein Oyster-Armband mit massiven Elementen in 18-karätigem Everose-Gold samt Keramikeinsätzen. Um Diebstahl vorzubeugen ist das Armband mit einer Sicherheitsfaltschließe, dem Oysterlock, ausgestatten, wodurch unbeabsichtigtes Öffnen verhindert wird. Das Armband kann um circa 5 mm erweitert werden kann, um stets den optimalen Komfort beim Tragen sicherzustellen. Hierzu dient die 1996 patentierte Easylink-Verlängerung.



Die Nachfrage nach dem Regenbogen in Weiß und Gelb hat in den letzten Jahren langsam zugenommen. Somit wird der Preis der Uhr seit einiger Zeit bei mehr als dem  Doppelten des ursprünglichen Preises gehandelt. Diese Variante der Rolex Daytona ist sicherlich eine der interessantesten im aktuellen Rolex-Sortiment. Für eine Rolex Daytona Rainbow liegen die Preise durchschnittlich bei die 30.000 €.





Die technischen Daten der Rolex Daytona Rainbow im Überblick: 

Diameter: 40 mm

Gehäuse: Oyster, 40 mm, Everose-Gold mit Diamanten

Gehäuseaufbau: Mittelteil aus einem Block, Gehäuseboden ist verschraubt, ebenso wie die Aufzugskrone

Glas: Saphirglas (kratzfest)

Material:18 Karat Everose-Gold, Hornbügel mit Diamanten

Lünette:18 Karat Everose-Gold, mit 36 Saphiren im Baguetteschliff in Regenbogenafarben besetzt

Aufzugskrone: Triplock-Aufzugskrone (verschraubt)  mit einem Dichtungssystem aus drei Stufen

Mechanismus: Mechanisches Perpetual-Chronographenwerk mit Mechanismus zum Selbstaufziehen (in beide Richtungen)

Kaliber: 4130, Rolex Manufakturwerk

Abweichung: -2/+2 Sekunden pro Tag, gemessen nach dem Einschalen des Uhrwerks

Steine im Uhrwerk.: 44 Rubine

Gangreserve: 72 Stunden

Oszillator: Frequenz: 28.800 A/h (4 Hz), Rolex Kurve, Feinregulierung mittels 4 Microstella-Muttern in Gold, durchgehende Unruhbrücke, paramagnetische Parachrom-Spirale in blauer Farbe

Funktionen: Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger im Zentrum, kleine Sekunde auf der 6-Uhr-Position. Bis auf die Achtelsekunde genau anzeigender Chronograph mit Zeiger im Zentrum, 30-Minuten-Totalisator auf der 3-Uhr-Position, 12-Stunden-Totalisator auf der 9-Uhr-Position. Sekundenstopp für genaues Einstellen der Zeit

Wasserdicht: Bis in eine Tiefe von 100 Metern

Armband: Oyster

Material des Armbandes: 18 Karat Everose-Gold

Verschluss: Oysterlock-Sicherheitsfaltschließe inkl. Easylink-Verlängerung Edelsteineinfasseung: 11 Saphire im Baguetteschliff in den Farben des Regenbogens​

Rolex Daytona Rainbow in Gold

Rolex Daytona Gold

Diese Ausführung der Rolex Daytona ist mit dem Kaliber 4130 ausgestattet. Dieses Uhrwerk ist eine komplette Eigenentwicklung aus dem Hause Rolex und verfügt über einen automatischen Selbstaufzugsmechanismus.
Eine besondere Eigenheit dieses Uhrwerks ist es, dass es durch die geringere Anzahl an Einzelteilen, als es bei Standard-Uhr­werken der Fall ist, noch zuverlässiger ist.

Die Be­zeich­nung "zertifiziertes Schweizer Chronometer" gibt Auskunft darüber, dass es sich hierbei um eine Prä­zi­sions­uhren handelt, welche alle Tests des Prüf­ins­ti­tuts Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres (COSC) erfolgreich bestanden haben. Die verbaute Parachromspirale ist besonders iderstandsfähig gegen Erschütterungen und Schwankungen der Witterung.



Hochtechnologische Verfahren kommen in nahezu jedem Bereich bei Rolex zum Einsatz, handele es sich nun um das Design, die Entwicklung, die Produktion der Armbänder und Sicherheitsverschlüsse oder den extrem anspruchsvollen  Qualitätscheck im finalen Schritt. Neben der technologischen Qualitätskontrolle, spielt auch das menschliche Auge eine besondere Rolle.

Alle Bestand­teile der Armbanduhr werden unter dem Gesichtspunkt der Äs­thetik betrachtet, um dem Kunden ein tadelloses Produkt zu bieten. Manche Rolex Daytona gibt es im Online Handel bereits ab 12.000 €.





Die technischen Daten der Rolex Daytona Rainbow (gold) im Überblick: 

Diatmeter: 40 mm

Gehäuse: Oystergehäuse aus Edelstahl, Oystersteel und Gelbgold

Material: Rolesor gelb (18 Karat Gelbgold und Edelstahl Oystersteel)

Lünette:18 Karat Gelbgold,  feststehend, gravierte Tachymeterlünette

Aufzugskrone: Triplock-Aufzugskrone verschraubbar, mit dreifachem Dichtungssystem

Uhrglas: Kratzfestes Glas aus Saphir 

Kaliber: 4130, Rolex Manufakturwerk

Funktionen: Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger in der Mitte, kleine Sekunde auf der Position von 6-Uhr. Chronograph mit Zeiger im Zentrum (bis auf die Achtelsekunde genau anzeigend), Totalisator (30 Minuten) auf der 3-Uhr-Position, Totalisator (12-Stunden) auf der 9-Uhr-Position. Sekundenstoppuhr für exaktes Einstellen der Zeit

Dichtheit unter Wasser: 100m

Manufakturwerk: Perpetual Chronographenwerk (mechanisch), mit Selbstaufzugsmechanismus

Oszillator: Blaue Parachrom-Spirale (paramagnetisch)

Ganggenauigkeit: -2/+2 Sek / Tag, ab dem Einschalen des Uhrwerks

Aufzug: Selbstaufzugsmechanismus (beide Richtungen), Perpetual-Rotor
Gangreserve: 72 Stunden

Armband: Dreireihiges 
​Oysterarmband mit flachen Elementen 

Material: Kombination aus 18 Karat Gelbgold & Edelstahl Oystersteel)

Schließe: Oysterlock mit Sicherheitsfaltschließe, darüber hinaus mit 5-mm-Easylink-Verlängerung für das komfortable Tragen

Zifferblatt: Champagnerfarben

Details: Zifferblatt mit azurierten Totalisatoren

Vorsicht beim Kauf einer Rolex Daytona

Wer plant, sein Geld in eine Rolex Daytona zu investieren, ist gut damit beraten, vor dem Kauf einige Dinge mit größter Sorgfalt zu beachten. Häufig wird z.B. die normale Standardversion der Rolex Daytona als eine Paul Newman Uhr verkauft. Experten schätzen sogar, dass heutzutage mehr gefälschte als echte Paul-Newman-Zifferblätter in der ganzen Welt kursieren.


Uhren die als vollständige Exemplare gekauft werden, sind zudem häufig nicht original und bestehen aus Einzelteilen verschiedener Uhren, die dann als Mariage zusammengesetzt werden. Aufpassen sollte man auch beim Großserienwerk. Rolex hat das Uhrwerk überarbeitet, eine Stoßsicherung eingebaut und das ganze in einem Gold- oder Stahlgehäuse aufgezogen. Fälschungen sind schon für ein paar hundert Euro erhältlich. Ein Kauf bei bekannten Auktionshäusern oder Händler ist daher ratsam.



So erkennen Sie gefälschte Rolex Uhren



Der Minutenzeiger der Rolex Daytona :

Im Falle einer originalen Rolex Daytona ist der Minutenzeiger so lang, dass er bis an die Minutenindexe im Ziffernblatt reicht. Die neueren Modelle haben leicht abgerundete Zeiger und sind nicht mehr eckige in ihrer Form. Bei falschen Daytonas werden häufig willkürliche, den Fälschern verfügbare Zeiger verbaut. Somit sind die langen Zeiger und deren runde Form ein sehr gutes Unterscheidungsmerkmal.



Seriennummern / Serialnummern :

Die individuelle und einzigartige Identifikationsnummer jeder Rolex befindet sich an der Gehäuseseite zwischen den Bandanstößen an der Ziffer 6. Die Gravur ist äußerst fein und  erscheint wie eine Diamantgravur, wenn man die Uhr gegen das Licht hält.
Es gibt neben der Seriennummer auch noch eine sogenannt "Referenz", welche  zwischen den Bandanstößen bei 12 Uhr zu finden ist. Fälscher sind in der Regel nicht in der Lage, diese besonders feinen Gravuren gut nachzuahmen. Oft geraten diese dann dick und stumpf. Ferner sollte es einen Zwischenraum zwischen den Ziffern gegben, wohingegen diese Zwischenräume bei Fälschungen oft nicht zu finden sind. Außerdem werden bei Fälschungen oft dieselben Seriennummern verwendet. Eine besonders beliebte Seriennummer unter Fälschern ist die R863698 und ist somit bereits ein gutes Indiz für eine vorliegende Fälschung.In diesem Zusammenhang gibt es noch zu erwähnen, dass bei Rolex Uhren ab dem Jahr 2005 die Seriennummer auf das Zifferblatt bei der Zahl 6  entlang des Kreises graviert wurden.



Gravuren

Es gibt unter den Rolex Uhren keine Modelle, welche über eine Eingravierung auf der Rückseite des Uhrengehäuses verfügen. Diese sind immer glatt und makellos. Jedoch gibt es auch hier ein paar Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Das Damenmodell Original Rolex Design (1990er) verfügt über eine kreisförmige Gravur. Auch bei dem Modell Sea Dweller, oder Rolex Oyster Original Gas Escape Valve gibt es eine kreisförmige Gravur entlang des Randes. Auch das limitierte Modell namens Nummern-Rolex hat eine Gravur auf der linken Gehäuseseite.

Das Hologramm

Jede echte Rolex Uhr erhält am Ende des Fertigungsprozesses vom Werk einen 3D Hologramm mit der Rolexkrone über der schwarzen Referenznummer. Jedes Hologramm verfügt über einen 3D-Effekt, wenn man das Hologramm aus verschiedenen Blickwinkeln aus betrachtet. Dieser Effekt ist bei vielen Fälschungen nicht gegeben. Stattdessen haben diese oft 2D-Sticker oder silbrig-schimmernde Sticker. Vor 2002 ist die Krone nicht im Hologramm zu finden und die Referenznummer ist in goldener Farbe gedruckt.



Datumsvergrößerung durch Lupenglas

Abgesehen von der Sea Dweller verfügt das Uhrenglas über eine Lupe über der Stelle wo sich die Datumsanzeige befindet. Da die Datumszahlen sehr klein sind, werden diese mit dem exakten Faktor von 2,5 vergrößert angezeigt. Die meisten Fälschungen bieten vergrößern das Datum nicht so starkt, in der Regel mit einem Faktor um 1,5. Außerdem müssen die Ziffern des Datums den gesamten Bereich der Vergrößerung ausfüllen. Außerdem sollte der Käufer beachten, dass die Datumsziffern nicht im Vorfeld überdimensional aufgedruckt wurden.



Hier entsteht gerade eine brandneue Rolex Daytona Luxusuhr