Rolex Submariner: Das sollten Sie wissen

1953 brachte „Rolex" die erste „Submariner" auf den Markt. Seitdem ist sie zum Archetyp der Taucheruhr und zu einer absoluten Uhrenikone ­geworden. Sie ist die wohl bekannteste, beliebteste, meist kopierte und gefälschte Uhr der Welt. Die „Rolex Submariner" ist unverkennbar. Gebaut wird die Ikone nun seit rund 60 Jahren mit stetigen Verbesserungen im Detail, jedoch ohne ihren unverwechselbaren Look zu verändern. Mit ihrer sportlichen Optik vermittelt die „Rolex Submariner" ein Gefühl von Abenteuer. Die „Submariner" ist aber auch die ideale Wahl, um in die Welt der Luxusuhren einzusteigen. 


Rolex Submariner: Beschreibung und Bewertung


Als spektakulären Neuzugang zur Jahrtausendwende präsentierte „Rolex" das Jubiläumsmodell der „Submariner" in Grün. Neben der Rolexgrünen Lünette bestach sie durch ein Zifferblatt mit extra großen Indexen und einem breiteren Minutenzeiger. Obgleich zum 50-jährigen Jubiläum präsentiert, ist dieses Modell bis heute regulär im Rolex-Programm zu finden.

Seit einigen Jahren beginnt die Umstellung der „Submariner"-Palette auf das neue „Rolex Design". Wie vorher die „GMT-Master II" erhält nun auch die „Submariner" ein dickeres Gehäuse mit breiteren Hörnern, neuartiger Schließe, einer Keramiklünette und den größeren Indexen. Begonnen hat die Umstellung mit der „Rolex Submariner" in Gelbgold, welches auch in Schwarz und Blau erhältlich ist, sowie in einer Weißgoldvariante in Blau.


Rolex-Gründer ‚Hans Wilsdorf' verband Eleganz und Sportlichkeit zu einer langjährigen Erfolgsgeschichte. Ihm verdanken wir das wasserdichte Gehäuse mit Schraubkrone, genannt „Oyster", und den Rotoraufzug für Automatik-Armbanduhren. Diese beiden Elemente sind entscheidend für die Entwicklung der „Rolex Submariner". Wilsdorf war nicht nur ein genialer Kaufmann und Marketingstratege, er besaß auch stets ein offenes Ohr für die Ideen seiner Mitarbeiter. Zu diesen gehörte ‚René-Paul Jeanneret', geschätztes Mitglied des Rolex-Direktoriums und zudem ein begeisterter Sporttaucher. Von ihm stammte die Idee, einen Hybrid aus wasserdichter Sport- und eleganter Alltagsuhr zu entwickeln.

Die Legende der Rolex Submariner

Im September 1953 präsentierte „Rolex" eine spektakuläre Feldstudie. Professor Auguste Piccard stieg mit seinem Tauchboot „Bathyscape" stolze dreitausend Meter in die Tiefen des Ozeans hinab. ‚Wilsdorf' hatte einen speziell entwickelten Stahl-Zeitmesser mit markantem Leuchtzifferblatt, unübersehbarer Signatur samt Logo und nicht minder ausgeprägter Aufzugs- und Zeigerstell-Schraubkrone an der Außenwand des Tauchgeräts befestigen lassen.


Nach dem Auftauchen tickte das Instrument völlig unbeeindruckt. Am 23. Januar 1960 stach das Tauchboot „Trieste" mit seinem Tiefsee-Ballon zum 65. Mal in See. Diesmal mit dem Ziel, im Marianengraben die „Challenger Deep", die tiefste Stelle des Ozeans, zu erreichen. Zur Besatzung der Trieste gesellte sich abermals eine ganz besondere Uhr von „Rolex". Der Spezialist für wasserdichte Armbanduhren wollte die Leistungsfähigkeit seines innovativen Oyster-Gehäuses einmal mehr unter Beweis stellen. Beim Hinabsinken in zehntausend Meter Tiefe würde diese einem gewaltigen Druck von rund eintausend Kilogramm pro Quadradzentimeter ausgesetzt sein. „Rolex" wollte beweisen, dass seine „Extrem-Oyster" auch dieser Tortur widerstehen würde. Hiermit wurde die Legende der „Rolex Submariner" geboren.

Rolex Submariner steht für Vielfalt

Die Kollektion „Submariner" steht für eine vielfältige und sportlich elegante Auswahl. Z.B. die Zifferblätter, die in kräftigen Farben wie Schwarz, Blau und sogar in Grün erhältlich sind. Das Gleiche gilt auch für die Lünetten: Passend zu den Zifferblättern verschiedener „Submariner" Taucheruhren sind diese in der Regel ebenfalls farblich harmonisch gestaltet.


Die Armbänder bestehen aus hochwertigen Werkstoffen wie Edelstahl, Weißgold und Gelbgold. Sie sind teilweise auch in Bi-Color erhältlich. Alle Modelle aus der „Rolex Submariner" Kollektion sind natürlich bis 300 Metern wasserdicht und mit kratzfestem Saphirglas versehen. Der Stil ist ikonisch, das Aussehen modern, die Gestaltung authentisch. Darüber hinaus verfügen die Modelle der Submariner Date sogar über eine Anzeige des Datums in einem prominenten Fenster.

Rolex Submariner Gold und Grün

​Als spektakulären Neuzugang zur Jahrtausendwende präsentierte „Rolex" das Jubiläumsmodell der „Submariner" in Grün. Neben der Rolexgrünen Lünette bestach sie durch ein Zifferblatt mit extra großen Indexen und einem breiteren Minutenzeiger. Obgleich zum 50-jährigen Jubiläum präsentiert, ist dieses Modell bis heute regulär im Rolex-Programm zu finden.


Seit einigen Jahren beginnt die Umstellung der „Submariner"-Palette auf das neue „Rolex Design". Wie vorher die „GMT-Master II" erhält nun auch die „Submariner" ein dickeres Gehäuse mit breiteren Hörnern, neuartiger Schließe, einer Keramiklünette und den größeren Indexen. Begonnen hat die Umstellung mit der „Rolex Submariner" in Gelbgold, welches auch in Schwarz und Blau erhältlich ist, sowie in einer Weißgoldvariante in Blau.

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -