Kelly Bag – Die bekanntest Damenhandtasche der Welt

Die Kelly Bag gilt vermutlich als die bekannteste Damenhandtasche der Welt. Denn bereits seit 1935 schreibt die Kelly Bag Design-Geschichte. Sie wurde vom Luxuslabel Hermès als Pendant zu den damals immer beliebter werdenden Reisetaschen entworfen. Schließlich benötigten die Damen der Gesellschaft immer schon eine standesgemäße Handtasche neben dem Reisegepäck, in der sie alle notwendigen Dinge bei sich tragen konnten und nebenher Eleganz verbreiteten. So benannte Hermès diesen bis heute für zurückhaltend guten Geschmack und elegante Noblesse stehenden Klassiker Petit Sac Haut à Courroies oder Sac à dépêches pour dames. Allerdings sollte es noch einige Jahre dauern, bis die Handtasche, die später als Kelly Bag in die Geschichte eingehen sollte, in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und für einen wahren Hype sorgen würde.



Kelly Bag: Die Schauspielerin Grace Kelly als Namensgeberin



Als die amerikanische Schauspielerin Grace Kelly ihre Verlobung mit dem Fürsten von Monaco feierte, trug sie jene Tasche, von der sie einige Modelle besaß. So gingen zahlreiche Fotos um die Welt und immer öfter brachte man diese elegante Tasche mit der Fürstin in Verbindung. Schließlich verwandelte Hermès die Petit Sac Haut à Courroies in die Kelly Bag und legte damit den Grundstein für einen wahren Mythos, der sich über die Generationen hinweg bis heute zu halten versteht. Die Kelly Bag sorgt nämlich immer noch weltweit für Furore. Die zahlreichen Modelle mit der typischen Trapezform werden heute zu Preisen zwischen 4.500 und 80.000 Dollar gehandelt und einzelne, ganz besondere Liebhaberstücke erzielen bei Auktionen geradezu astronomische Summen.

Kelly Bags gibt es nur auf Bestellung

kelly bag Die Kelly Bag ist Luxus pur. Sie wird ausschließlich auf Bestellung und in mehreren Größen handgefertigt. Die kleinste Version ist die Kelly Mini mit einer Breite von 15 Zentimetern. Die größte Kelly Bag ist die Kelly 50 mit einer Breite von 50 Zentimetern.


Zu den Signatur-Elementen gehören der stabile Boden, der auf vier Metallfüßen steht, sowie die Taschenschließe. Die Kundin entscheidet über das Design ihrer Kelly Bag, denn Sonderanfertigungen sind an der Tagesordnung. So wählt sie zum Beispiel aus unterschiedlichen Materialien und zahlreichen Farbvarianten aus. Für die Herstellung einer Kelly Bag benötigen die Spezialisten in der Pariser Manufaktur etwa 20 Stunden. Spezielle Sonderanfertigungen entstehen außerdem im Atelier in der Pariser Rue du Faubourg Saint-Honoré.



Alle handgefertigten Taschen tragen eine Signatur, die die Adresse des Ateliers nennt, das Herstellungsjahr und den Namen desjenigen Künstlers, der die Handtasche gefertigt hat. Kein Wunder also, dass diese Unikate heiß begehrt sind und die Warteliste entsprechend lang ist.


Das Mode-Label Hermès folgt den Wünschen seiner Kundinnen und produziert ungewöhnliche und erstaunliche Variationen der Kelly Bag. So etwa Anfang der 1990er Jahre, als eine Silk Scarf Kelly Bag produziert wurde. Dazu verwendete das Unternehmen eigens hergestellte Seidentücher aus der Hermès-Kollektion. Mit der Kelly Doll aus dem Jahr 2000 verwandelte Hermès die bekannte Tasche in eine Puppe.

Die Kelly Picnic Bag war eine weitere Überraschung, denn plötzlich bestand der legendäre Kelly Bag aus einem edlen Korbgeflecht mit ledernem Überschlag. Wunderbar vintage ist die auch die extravagante Kelly Sport Bag, denn diese exklusive Designvariante stammt noch aus dem Jahr 1960. Das schmälert allerdings die Sehnsucht der Fashionistas nicht, dieses Exemplar großartigen Modedesigns zu besitzen.


Die Kelly Bag ist nach wie vor ein Statement für Eleganz, Luxus und wunderbares Understatement, welches die Damenwelt weltweit schwach werden lässt.