Modedesignerin Aynur Pektas

Im Werkzeugkasten von Designern sind die Farben von überragender Bedeutung, sie werden komponiert, gemischt, getönt. Eine monochromatische Vorgehensweise ist kühn und fordert die Kunst der Reduktion. Die Fashion Designerin Aynur Pektas meistert diese handwerkliche Herausforderung. Das gelingt, weil sie ihr Handwerk als Modedesignerin an der Düsseldorfer AMD Akademie gelernt hat und zudem eine gelernte Schnittmeisterin ist.


Durch Verzicht zur Essenz

In ihrem eigenen Atelier schneidert Aynur Pektas Modestücke, die in Weiß gehalten sind. Ihre Entwürfe geben sich dezent, minimalistisch und elegant, hier und da blitzt Haut keck unter dünnem Stoff hervor, bisweilen wirken die Entwürfe verträumt.

Von BWL zur Mode

Im Interview beschreibt Aynur Pektas ihren Weg vom BWL-Studium über Umwege bis zum Modeatelier. Lange sah es so aus, als ob ihr Modetraum niemals realisiert würde. Zu erfolgreich war sie im kaufmännischen Bereich. Schließlich kam sie über den Einkauf von Handelsware (weltweit) zurück zur kreativen Mode. Und prompt zurück zum Erfolg! Eine Kollektion wird 2020 in Berlin gezeigt, Paris ist in Planung. Obwohl Aynur Pektas lieber nicht plant, sondern Dinge sich entwickeln lässt.

Fotostrecke:
Fashion/Art/Design @aynurpektas_fashion_art_design
Photography @patrickstyrnol Patrick Styrnol
Model @jana_lizinski  Jana Lizinski
Hair&MakeUp @milkogrieger Milko Grieger