Fashion Designer John Madoxx

John Madoxx Arbeit umfasst sowohl Styling als auch Design in der Mode Welt. Seit seiner Kindheit an hatte er bereits eine Affinität zur Mode, als Teenie inszenierte er schon Modenschauen. Er startete seine Karriere im Mode-Ressort bei einem Deutschen Mode Magazin. Nachdem er schon nach kürzester Zeit Künstlern assistierte, gab er sich über mehrere Jahre hinweg seiner Leidenschaft als freiberuflicher Stylist hin. In dieser Zeit widmete er sich darüber hinaus der Tätigkeit des Trendscouts so wie auch Model Scoutting. Er arbeitete bisher mit international erfolgreichen Fotografen.


Parallel gestaltet er als Autodidakt viele extravagante Roben sowie kunstvolle Accessoires. Zu den Kunden seiner Kreationen gehören Stylisten, Fashion Bloggern, Unternehmen und Persönlichkeiten sowohl auch Modelagenturen. Das Geheimnis seines Erfolges steckt in der Liebe zum Menschen. Ein Charakter und Talent werden zu einem großen Ganzen zusammengeführt.


Sich rund-um zufrieden fühlende Kunden sind seine größte Bestätigung. Weil jeder Schritt sitzt und weil er die Kunst beherrscht, die persönliche Ausstrahlung eines jeden Menschen hervorzuheben. Schönheit bis ins kleinste Detail!

5 Fragen an John Madoxx


Gab es bestimmtes Land, einen bestimmten Ort oder Moment der Sie ganz besonders bei Ihrer Farb-/ Material-Wahl beeinflusst hat? Ein ganz besonderer optisch prägenden Aha-Moment, der Sie inspiriert hat oder sogar bis heute besonders prägt?

Mir gefällt die asiatische und orientalische Farb- und Material-Zusammenstellung, so wie der Aufbau der Schnitte. Natürlich liegt mir die Mode meiner Heimat - der Dominikanischen Republik - sehr am Herzen. Ich liebe die luftige und leichte Mode, die gekennzeichnet ist durch viel Farbe und Muster. Ein Aha-Moment war für mich als ich das Haus von YSL Jardin Majorell in Marokko besuchen durfte dort wurde mein Geist für Farben und Stoffe geweckt.

Gab es Künstler, welche Ihre Sicht, Herangehensweise oder Arbeitsorganisation bzgl. Mode Design & Styling besonders beeinflusst haben?

Ja, es gibt einige Designer - wenn ich so zurückblicke - die mich inspiriert haben, wie z.B. Vivienne Westwood, YSL, Lagerfeld, Alexander McQueen und JPG.


Auffallen um jeden Preis oder "Stil"? Wie bewerten Sie den Modezeitgeist - wenn Sie unterwegs bist und beobachten?
Mode, die nicht auffällt ist, ist langweilig. In der heutigen Zeit muss man sich über die Mode ausdrücken können.

Stil kann sowohl als auch auffällig oder Understatement sein.


Was fällt Ihnen spontan zu Indien ein?
Überbevölkerung, Armut, Frauenfeindlichkeit, Kinderarbeit, schlechte Arbeitsbedingungen, Schmutz, Umweltverschmutzung durch Gerbereien.

Diese Punkte machen es schwierig in dieser Region Textilien herzustellen. Nachhaltigkeit und Umweltschutz finden hier nicht statt.


Was halten Sie von dem Uhrenhersteller Jacob & Co?
Für mich kommen gute Uhren aus der Schweiz, aber es kann gut sein das es eine gute Manufaktur ist!

Salomé Chaboki (Modeblog SALOCCI) über die Arbeit mit John Madoxx

Ich freue mich darüber, dass die Fashion Show SS20 von John Madoxx zu meinen Jahres-Highlights zählt. Denn ich konnte sie mit ihm planen und konzipieren. Dabei haben wir uns gut ergänzt, auch deshalb, weil sich unser Modeverständnis immens ähnelt. So wurde diese grandiose Zusammenarbeit zu einer Bereicherung für mich.


Schon auf der Berliner Fashion Week im Januar trug ich seine Kreationen aus der letztjährigen Kollektion. Diese Outfits waren im Berliner Kraftwerk ein absoluter Hingucker für die Fashionistas. Allen Anwesenden war klar, dass John die tiefste und ehrlichste Seele der Mode verkörpert.


Betrachtet man die einzelnen Kollektionsstücke, verspürt man ihre Magie. Fasst man sie an, schmeicheln sie nicht nur den Augen, sondern verzaubern mit ihrer Haptik auch die Sinne.


Jedes der Stücke trägt zu diesem Zauber bei und sie alle vereint dasselbe: Sie wurden aus glamourös glänzenden, edlen Stoffen gewirkt.


Trägst Du eines der Outfits und stellst Du Dich vor den Spiegel, hast Du den Eindruck, die Hauptrolle in Deinem ganz persönlichen Lebensfilm zu spielen: glamourös, edel, einzigartig.


Kein Wunder also, dass ich mich für den außergewöhnlichen Satinanzug aus der John Madoxx-Kollektion „One Night in Paradise“ entschieden habe, um meinem Auftritt bei der Berlinale 2020 eine ganz besondere Note zu verleihen.