Einen eigenen Kunstkatalog richtig aufbauen

Ein Katalog muss sein, um der Ausstellung oder den Künstler als Einzelperson zu bewerben. Doch nicht immer ist ein Verein an Bord oder ein Museum, dass eine ohnehin eine Veröffentlichung plant und dies kombinieren kann. 

Der Kunstkatalog- wichtig oder verzichtbar?

Wichtig! Denn der Katalog ist ein unumgängliches Instrument der Werbung. Er sollte wertig aussehen und kann ein Bild des Künstlers und seiner Werke vermitteln. Er ist damit eine Präsentationsbasis und dient zur Vorstellung bei Galerien und Kunden, Verlagen und Geschäftspartnern. Eigentlich sollte es die Aufgabe einer Galerie sein, die Kataloge für den Künstler zu erstellen. Doch da es dazu einer Menge Geld bedarf, ist es nicht einfach, einen Sponsor zu finden. Ist die Qualität der Arbeit beim Künstler gegeben, sollte der Katalog nicht zu lange auf sich warten lassen, raten Experten.


So sieht der Kunstkatalog aus 

Ein erfolgversprechender Katalog folgt einem an sich bekannten Muster: einem Einführungstext eines möglichst anerkannten Kritikers oder Kunsthistorikers und eine Auswahl der Werke, die in guten Fotos dargestellt werden. Darüber hinaus ist eine Vita unverzichtbar. Darin werden Studium und Ausstellungen erwähnt, und was es bereits über ihn in der Kunstwelt Erwähnenswertes gibt. Dann ist es wichtig, Förderer zu finden. Denn die Kataloge kosten Geld. Drittmittel müssen fast immer akquiriert werden, egal ob der Künstler oder die Galerie dahinter stecken. Fördergelder sind meist da – sie müssen nur geschickt herausgelockt werden. Druckkostenunterstützungen sollte es bei Kulturämtern oder Unternehmen geben, oder aber auch durch Künstlerverbände. Ebenso können Arbeitsstipendien eine solche Katalogherstellung fördern. 


Reicht das Budget nicht für einen solchen Katalog, der durchaus mehrere 10.000 Euro verschlingen kann, sollte zumindest eine Broschüre erstellt werden. Auch diese kann als Visitenkarte des Künstlers dienen, und er sieht seine Werke mal gedruckt, was der Vorstellung bei Agenturen und Galerien hilft. Auch ein Grafiker kann dazu Hilfestellung geben. 


Schließlich sollte der Künstler auf hochwertige Fotos und gute Texte achten. Beides ist für den Erfolg der Druckmedien sehr wichtig.