Schmuck schätzen lassen, auf was Sie achten sollen

Es gibt viele Gründe, die Sie zu einer Schätzung Ihres Schmucks veranlassen können. Es kann sich um Familienerbstücke handeln, um das vermeintliche Schnäppchen des letzten Urlaubs oder um Expertise für eine Versicherung. In allen Fällen sollten Sie Ihren Schmuck durch einen professionellen Sachverständigen schätzen lassen. Um sich vor dem Verkauf des Schmucks über zertifizierte Gutachter zu informieren, können Sie sich bei Ihrer Gemeinde oder auch bei Ihrem zuständigen Finanzamt erkundigen.


Schmuckschätzung – wann ist es sinnvoll?

Oft sind Experten für eine Schmuckschätzung öffentlich bestellt und vereidigt und die Gutachten von Finanzämtern anerkannt. Auch die IHK informiert über zugelassene Schmuckgutachter in Ihrer Region. Für den Verkauf Ihres Schmucks ist oftmals schon eine mündliche Beurteilung ausreichen. In anderen Fällen kann ein Dokument als Beleg der Schätzung Ihres Schmucks sinnvoll sein. In der schriftlichen Schmuckschätzung erfolgt eine detaillierte Beschreibung des Schmuckstücks und aller seiner Bestandteile.

schmuck schaetzen lassen ringe

Internationale Standards werden zur Bewertung der Qualität herangezogen. Abschließend erhalten Sie einen Überblick über die Kosten, die Ihnen entstehen würden, wenn der Gegenstand verloren oder gestohlen wird. Derartige Auflistungen vereinfachen sowohl die Regelung Ihres Nachlasses als auch geplante Schmuckverkäufe.


Diamantgutachter als DER Experte für Steine

Die Ausbildung zum Diamantgutachter erfolgt durch den Besuch von Kursen bei der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft e.V.. Die meisten Diamantgutachter waren schon vorher z. B. Juweliere und hatten in ihrer beruflichen Laufbahn bereits viel mit Edelsteinen zu tun. Durch verschiedene Prüfungen können die Gutachter weitere Gütesiegel erlangen, ihre Seriosität bescheinigen und Spezialisierungen erwerben.

schmuck schaetzen lassen eheringeNachdem die Echtheit Ihrer Edelsteine durch den Fachmann bestätigt wurde, gibt es feste Richtlinien, nach denen die Diamanten beurteilt werden. Geringe Unterschiede in Gewicht, Farbe, Reinheit und Schliff können enorme Preisschwankungen verantworten. Das Gewicht wird bei Diamanten in Karat angegeben, wobei ein Karat 0,2 Gramm entspricht.


Je nach Substanz der Diamanten können farbliche Nuancen entstehen. Ein klassischer, echter Diamant, der meist farblos ist, besteht aus Kohlenstoff. Das chemische Element Bor kann Diamanten eine blaue Färbung verleihen. Wird Kohlenstoff unter hoher Hitze gepresst wird entstehen rosa bis rote Diamanten. Diese sind extrem selten. Mit der Reinheit wird beschrieben, ob eventuelle Einschlüsse in dem Edelstein vorhanden sind. Ist dies nicht der Fall, spricht der Fachmann von Lupenrein.


Auswahl und Qualität bei der Ausführung des Schliffs gelten als viertes Kriterium für die Beurteilung. Im Falle eines geplanten Verkaufs Ihrer Diamanten bekommen Sie mit einer fachkundigen Schätzung die notwendige Sicherheit für Ihre Verhandlungen. 



Schmuckgutachter richtig auswählen

Bei vielen Juwelieren wird leichtfertig der Schmuckankauf angeboten, doch ob der ermittelte Wert tatsächlich stimmt, kann nur ein speziell ausgebildeter Schmuckgutachter belegen. Eigenschaften wie Maße, Gewichte, Hersteller, Punzierung, etc. werden notiert. Durch die Legierung erkennt der Schmuckgutachter den Anteil des Edelmetalls.

Bei Goldschmuck reichen diese Anteile von 333er über 585er und 750er bis hin zu 999er Goldlegierungen. 999er Gold besteht zu mindestens 99,9% aus reinem Gold und enthält nur sehr geringe Anteile anderer Metalle. Bei Silberschmuck ist 925er Sterling Silber die gängigste Legierung. Diese Prägungen sind meist auch für Laien zu erkennen und liefern erste Anhaltspunkte für einen Verkaufspreis. Die Preiskalkulation richtet sich immer auch nach dem aktuellen Rohstoffpreis an den Börsen. 

Ihre persönliche Einladung
www.BestSecret.com -