Hedgefonds-Manager Alan Howard, Axel Springer und bestehende Investoren investieren 6 Mio Euro in FinLabs Portfoliounternehmen nextmarkets.

nextmarkets

Das Kölner Fintech-Start-up nextmarkets GmbH (www.nextmarkets.com), das zum Portfolio der FinLab AG gehört (WKN 121806, ISIN DE0001218063, Ticker A7A.GR), gibt heute den Abschluss der Series-A-Finanzierungsrunde bekannt, in die neben den bisherigen Aktionären FinLab, Peter Thiel und Falk Strascheg auch die neuen Investoren Axel Springer Media für Equity GmbH, Krypto Asset Spezialist Cryptology Asset Group PLC und der britische Hedgefonds-Manager Alan Howard insgesamt 6 Millionen Euro in das FinTech-Startup investieren.

Nach einer Seed-Runde von 2,5 Millionen Euro im Jahr 2015 und dem ersten Teil der Serie-A-Runde von 3,5 Millionen Euro im Jahr 2016 ist der zweite Teil der Serie A-Runde mit 9,5 Millionen Euro nun abgeschlossen. Nextmarkets gab kürzlich bekannt, dass seine Tochtergesellschaft nextmarkets Trading Limited eine Banklizenz in Malta erhalten hat. Die Bewertung der aktuellen Runde ist deutlich höher als die der vorherigen Finanzierungsrunde im Jahr 2016.

Zur gleichen Zeit wird das Echtgeldangebot des Unternehmens heute eingeführt. Kunden können jetzt über die innovative Handelsplattform ein Echtgeldkonto eröffnen und über die Krypto Märkte auf völlig neue Art und Weise an Aktien- und bald auch an Krypto Märkten teilnehmen.

Manuel Heyden, Gründer und CEO von nextmarkets, betont: "Mit der Erlangung der Banklizenz und der Einführung haben wir einen wichtigen Meilenstein in unserer Erfolgsgeschichte gesetzt. Ab jetzt konzentrieren wir uns auf dynamisches Wachstum in Europa und bald weltweit mit unserem hochskalierbaren, transaktionalen Geschäftsmodell. Wir freuen uns sehr, dass nextmarkets das Vertrauen solch renommierter Investoren gewonnen hat und heute ihr Echtgeldangebot lanciert hat. " kommentiert FinLab-Vorstand Stefan Schütze.

Alan Howard sagt: "Das nextmarkets-Team hat mit einer eigenen Banking-Plattform eine beeindruckende Technologie aufgebaut. In Kombination mit kommenden Innovationen wird nextmarkets die Einzelhandelsinvestitionsfläche nachhaltig beeinflussen."

Mit nextmarkets handeln Privatanleger nicht mehr alleine, sondern erhalten 14 Anlageexperten, die permanent über 1.000 Märkte wie Aktien, Indizes, Devisen, Rohstoffe und bald auch ETF- und Kryptowährungen analysieren und den Nutzer in Echtzeit mit Handelsideen im Web oder auf dem Smartphone versorgen. Dies führt zu einer qualitativ hochwertigen Marktforschung, die auf Knopfdruck verfolgt werden kann. "Als aktiver Investor frage ich mich immer, wer die Zeit hat, um die breite Palette an Aktien und Kryptos zu analysieren. Jetzt habe ich meine eigenen Investmentprofis in meiner Tasche und werde von ihnen auf den Märkten unterstützt. Wenn einer meiner Trainer einen Gewinn macht, mit seiner Bitcoin-Analyse, mache ich es auf meinem Konto ", beschreibt Dominic Heyden, Gründer und CTO, das Modell.

Mit "ayondo" hatten die Heyden-Brüder bereits eine führende Social-Trading-Plattform gegründet - und damit eine völlig neue Anlagekategorie geschaffen. Mit nextmarkets bringen sie diese Idee jetzt auf ein neues Level.

2
Warum EOS (EOS) und Ripple (XRP) niemals auf Coinb...
Europäische Union auf der Suche nach der öffentlic...

Ähnliche Beiträge

Empfohlene Artikel

Laxary.de verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Infos: Datenschutzerklärung