Zigarren Lounge und das Netzwerken mit den Tabak-Kunstwerke

Sprechen wir über einen Ort, der wie geschaffen für das Zigarrenrauchen ist: die Zigarren Lounge in Deutschland. Weil er eben dafür geschaffen wurde. Wem das Rauchen zuhause zu einsam, zu langweilig oder wem es schlicht verboten ist, der sucht die Lounge auf, um unter seinesgleichen dem Luxus eines bis zu einer Stunde und länger dauernden Tabak-Erlebnisses zu frönen. Viele vorzügliche Orte sind dafür leider nicht geblieben. Um so entschiedener müssen sie am Leben erhalten werden.

Der Besuch in einer Zigarren Lounge

Das Genießen und die nötige Zeit dafür sind für vielbeschäftigte Menschen und in einer auf Schnelligkeit und Effizienz getrimmten Zeit ein echter Luxus geworden. Um so wichtiger, die nicht (mehr) allzu breit gestreuten Gelegenheiten dazu in vollen Zügen zu genießen... Was, „in vollen Zügen“? Da denken Sie gleich in die richtige Richtung, nämlich an das Zigarrenrauchen in einem unaufgeregten und gemütlichen Ambiente. Bei dem wir den würzigen Rauch aus dem gedrehten Tabak-Kunstwerk ziehen und über unsere Geschmacksknospen wabern lassen.

Um so wichtiger ist dieses Frönen, als die öffentliche Debatte den Tabakkonsum seit Jahrzehnten verteufelt und sich der Aficionado im öffentlichen Raum kaum noch paffend zeigen darf, ohne der Tür verwiesen zu werden. Er muss sich in ein Refugium zurückziehen. Die Zigarren Lounge ist ein solches Refugium. Und es ist gut zu wissen, wo man überall in Deutschland noch ausgezeichnete Rückzugsorte für diese wertvollen Stunden des Genußmenschseins finden kann; eben empfehlenswerte Zigarren Lounges, wo noch möglich ist, was anderswo hysterisch verboten ist.

Was macht eine gute Zigarren Lounge aus?

Muße, Muße und nochmals Muße! Alle Hektik muss außerhalb der Türen zur Lounge bleiben, das ist oberstes Prinzip. Ansonsten stellen wir uns die perfekte Zigarren Lounge gerne wie einen klassischen Britischen Herrenclub vor: mit gediegenen Sofas und schweren Sesseln, mit viel Holzvertäfelung, womöglich antiken Möbeln. Das muss natürlich nicht überall so sein, schließlich wünscht ein echter Genießer neben aller Tradition auch Abwechslung. Das Interieur kann also auch modern sein, nur darf es nie stillos und billig aussehen, noch laut darin zugehen.


Eine Zigarren Lounge ist nicht dasselbe wie eine Mutti-Wartezone bei der Kinderspielecke eines Einkaufszentrums. Da begleitend zum Zigarrenrauchen auch gern dem Longdrink zugesprochen wird, ist eine gute Bar in der Nähe wünschenswert und wird auch oft so geboten.


Man kann sich darauf verlassen, dass ein hingebungsvoller Tabakgenießer meist auch Whiskey-Kenner ist; ja, er kann in der einen Hand eine Zigarre und in der anderen ein Glas halten. Sind Sie auf Reisen, inhalieren mit dem Rauch Ihre Freiheit und wissen genau, dass Ihre Frau zuhause beides verboten haben möchte, macht Ihnen dieses beidhändige „Sündigen“ auch doppelt Vergnügen.

Die Lounge muss nicht überall nach dem gleichen Muster gestylt sein

Sie sollten sich eine Offenheit bewahren für Zigarren Lounges, die nicht den traditionellen Erwartungen entsprechen. Traditionalismus ist bei dieser Form des gediegenen Relaxens gut, aber nichts ist für alle Zeiten erstarrt und vielleicht entdecken Sie ein neues Raumkonzept, das Sie vorher nicht für geeignet gehalten hätten. Als Zigarrenraucher sind Sie offen für neue Erlebnisse.


Das Ambiente mag den Genuss beim Zigarrenrauchen intensivieren, aber ersetzen kann es ihn nicht. Soll heißen: ist in der Zigarren Lounge, besonders wenn es sich gleichzeitig um einen angeschlossenen Tabakkontor handelt, kein guter Stoff erhältlich, vermag selbst die würdigste Sitzlandschaft dieses Manko nicht zu überspielen. Sie sind sicher nicht immer mit der Lieblingsmarke in der Rocktasche unterwegs, sondern möchten bislang unbekannte Tabak Erzeugnisse an diesem heiligen Ort ausprobieren.

Nicht zuletzt ist es möglich, das Rauchen als ein soziales Ereignis zu zelebrieren, wo Sie mit Freunden oder Geschäftspartnern Zigarren ausprobieren und sich gegenseitig Ihre Eindrücke mitteilen und etwas fachsimpeln. Das ist allemal besser als über das Wetter zu reden oder langweilige Quartalszahlen zu rekapitulieren.

Orte für das Zigarrenrauchen und mehr

Sowohl in der Gastronomie als auch im Einzelhandel können Sie auf eine Zigarren Lounge treffen, mal abgesehen von exotischeren Einrichtungen wie vielleicht Clubräumen, kulturellen Einrichtungen oder als Lounge ausgewiesenen Geschäftsräumen von Firmen, die einen Zigarrenliebhaber als Besitzer haben. Wir wollen uns hier auf solche Orte beschränken, die von jedermann aufgesucht werden können und frei zugänglich sind.


Am häufigsten findet sich ein Salon, der den Namen Zigarren Lounge verdient, in großen Hotels und hochklassigen Restaurants. Dabei wird häufig mit dem Repertoire gleichzeitig die Klientel der Spirituosenliebhaber angesprochen, falls das nicht sowieso dieselben Leute wie die passionierten Zigarrenraucher sind.

Diese Angebote richten sich also vornehmlich an Reisende, die sich zum Zigarrenrauchen mit Gleichgesinnten, zum Longdrink-Konsumieren oder auch nur zum Zeitungslesen einfinden möchten. Eine schöne Art, um einen turbulenten Tag und Geschäfte ausklingen zu lassen. Die zweithäufigste Variante ist eine Lounge von der Art, wie die sozusagen zum Ausprobieren von Produkten eines Tabakladens dient und in desselben eingerichtet sein wird. Entweder ist der Hauptraum auch die Lounge, oder es wurden behaglichere Nebenräume dafür eingerichtet.


Ein Kunde kann hier proberauchen, ehe er sich mit einem Vorrat von Tabak, der ihn überzeugen konnte, eindeckt. Es ist also ganz ähnlich zu einem Weinhandel mit Degustierecke, nur möchte man sich das Proberauchen noch entspannter und langwieriger als ein Sippen an Weingläsern vorstellen. Eine Lounge mit Stehplätzen? Ziemlich schlecht vorstellbar.

Tabak Tempel, in die sich kein Nichtrauchen-Aktivist hineintraut

Schauen wir uns im Folgenden einige bemerkenswerte und zum Besuch anregende Zigarren Lounges in Deutschland an. Auf preisliche Aspekte wird dabei nicht geachtet, denn es heißt ja „der Gentleman (die Lady) genießt und schweigt“. Bei solchen Dingen der Lebenskunst wie exquisiten Zigarren spielt der Preis keine Rolle; sich damit zu beschäftigen und den Euro dreimal umzudrehen, ehe er sich in wohlgefälligen Rauch auflöst, wird als niveaulos empfunden.

Der hohe Grad an rituellen Vorgängen beim Zigarrenrauchen, man denke nur an das Anschneiden vor dem Anzünden, erlaubt die völlige Absorption in Kulthandlungen. Dazu braucht es eine geheiligte Umgebung, in der der Hohepriester des Zigarrengenusses seine Messe zelebrieren kann, fern aller Häresien wie Schokoladezigaretten, E-Zigs, Wasserpfeifen und Kaugummis! Keine vorwurfsvollen Blicke naserümpfender Damen, keine nörgelnden oder zwischen den Sessel tobenden Kinder! Und erst recht keine Gesundheitsapostel!

Kempinski Hotel Frankfurt - ein begehbarer Humidor

Der Name der Zigarren Lounge innerhalb des Hotels lautet „Smokers 100“. Was die Zahl angeben soll, ist nicht bekannt, die Anzahl erwerbbarer Tabak-Erzeugnisse, vornehmlich aus Kuba, Nicaragua und der Dom-Rep., ist jedenfalls nicht so hoch und auch die Sitzplätze sind nicht derart viele. Der Humidor hält alles bei konstant 20 Grad und 72 % Luftfeuchtigkeit - im Übrigen ist dieses „alles“ handgefertigt. Neben anderen Loungeräumen könnten Sie bei schönem Wetter außerhalb der Zigarren Lounge die K-Lounge Seeterrasse aufsuchen, um draußen den dahinziehenden Rauchschwaden in den Himmel nachzuschauen. Das Hotel selbst ist allerdings nicht im Zentrum Frankfurts, sondern in Gravenbruch, südlich des Mains an der A3.


Wer also mit dem Auto unterwegs ist, dem kann das Zigarrenrauchen in ruhiger Lage seiner Zigarren Lounge wichtiger sein als Zentrumsnähe. Immerhin kann in Frankfurt in drei Tabakgeschäften eingekauft werden - Sie sind also nicht auf das Cohiba Sortiment von Kempinski allein angewiesen. Nehmen Sie sich bei den Besuchen in der Stadt die Vabajo Cigar Lounge „La Casa del Habano“, Zigarren Rohn und Tabakhaus Büttner vor. Alle liegen noch in der Innenstadt.

Wo in Berlin dem Zigarrenrauchen frönen?

Auf dem Land kann man Tempel des Tabaks zwar nicht vergeblich, aber lange suchen; wir müssen uns schon an die Großstädte halten, um uns in die Sessel einer echten Zigarren Lounge fallen zu lassen. Hier nun also ein Blick nach Berlin. Dort gibt es zum Zigarrenrauchen in der Öffentlichkeit eine Institution - und die heißt Times Bar im Savoy Hotel Berlin. Das angeschlossene Tabak-Geschäft wird direkt aus Kuba beliefert und war wohl vor Eröffnung der vorher genannten Vabajo Cigar Lounge (in Frankfurt) die deutschlandweit einzige „Casa del Habano“.


Das Aufleben des kubanischen Außenhandels macht sich eben bemerkbar. Die Times Bar ist üppig holzvertäfelt und dank des großflächigen Fensters trotzdem nicht düster. Ganz in der Nähe in Charlottenburg ist das legendäre Delphi-Filmtheater, weshalb ein Kinobesuch mit anschließendem Zigarrenrauchen zum Ausklingen des Abends perfekt geplant scheint. Wem das nicht genügt, muss im Zigarrenfachgeschäft „Herzog am Hafen“ vorbeischauen, was mit 200 qm Fläche ebenfalls mit einem Hotel verwechselt werden könnte. Schicke rote Rundsessel um Katzentische laden zum sozialen Raucherlebnis in der Newton Bar ein. Diesem Namen macht kein fallender Apfel zur Schwerkrafttheorie Ehre, sondern eine breite Wand voller lebensgroßer Helmut Newton-Aktfotos.

Tabak Szene nahe der Küste

Wie sieht es im Norden Deutschlands mit großartigen Plätzen für‘s Zigarrenrauchen aus? Hamburg, Bremen, Lübeck und die Ecken dort? - In Hamburg flanieren wir an der Binnenalster vorbei zum „Se7en Oceans“, was ein Sternerestaurant ist, das sich neben einer großen Bar eine Zigarren Lounge leistet: mit Namen „Carlos André-Cigar Lounge“. Der hiesige Humidor bietet also vornehmlich Zigarren der deutschen Traditionsmarke Arnold André und mehr. Unser dritter Blick nach Hamburg sei Hotel Böttcherhof gewidmet: hier raucht’s in „Chez Max Smokers Bar & Lounge“, nachdem Sie sich unter 30 Sorten der Marken Zino oder Davidoff eine oder zwei ausgesucht hatten, passend zu den gebotenen Spirituosen.


In Bremen können Sie es mit Atlantic Grand Hotel und seiner Atlantic Bar, die über Zigarren Lounge und Kamin verfügt, versuchen. Wundern Sie sich in Reinbek nicht über den ewig langen Flur der Waldhaus Lounge im Waldhaus Reinbek - das war mal eine Kegelbahn.


Durch Parkettboden, Deko und Ledersessel ist die Atmosphäre dieser besonderen Zigarren Lounge, an deren Ende sich der Waldhaus Weinkeller anschließt, keinesfalls mehr der einer Kegelbahn ähnlich. Die Rundbögen aus Backstein im Weinkeller gewinnen unterdessen alle Neune!

Im Süden und im Osten

Was bleibt, ist, noch einen suchenden Blick in andere deutsche Regionen zu lenken. Vielleicht mal etwas Kleines, aber Oho-es? Und wie sieht es im Osten aus, blüht hier neben Landschaften auch der Tabakkrautkonsum, schweben hier genug Rauchkringel durch jene blühenden Landschaften? Das Steigenberger Graf Zeppelin in Stuttgart unterhält eine Zigarren Lounge, die neben Davidoffs auch eine kleine Speisekarte für den „kleinen Hunger zwischen den Zügen“ bietet, oder Sie gehen gleich rüber zur Zeppelin Bar. Es kann sein, dass Sie auf verschlossene Türen stoßen, wenn Sie im spezialisierten Zigarrenhandel keine Verabredung gemacht haben: so öffnet Gierke-Cigarren in Leipzig seine Pforten nur angekündigten Interessenten.

Die finden die Mühe gelohnt durch weitere Auswahlmöglichkeiten unter Hochprozentigem. Ist sicher auch der einzige Tabakhändler in Deutschland, der ein Indoor-Baseballturnier abhält und einen Baseballverein sponsert.


Die Zigarren Lounge im Brenners Park-Hotel Baden-Baden unterdessen sieht aus wie ein großes Wohnzimmer mit Bücherregalen, lädt also gleich zu Lesestoff zum Rauchstoff ein. Mit „Fritz & Felix“, der Kaminhalle und der Oleander Bar hat Brenners Park-Hotel mit Abwechslung in den rauchfreien Pausen aufzuwarten; jeder Raum in einem anderen Einrichtungsstil - aber Tabak gibt’s eben nur in der „Cigar Lounge“.


Fazit: Stil zeigen per Zigarrenrauchen wichtiger denn je

Das Feld hat sich sichtbar verkleinert. Sie müssen unter Umständen weiter fahren, um eine würdige Zigarren Lounge zu finden, als jemals zuvor. Insgesamt ist das Zigarrenrauchen im Gefolge der Nichtraucherschutz-Verordnungen zusammen mit den billigen Cousins an der Zigarettenfront in die Defensive geraten - viele Zigarren Lounges in der Gastronomie von vor wenigen Jahren gibt es nicht mehr.


Um so mehr muss den verbliebenen Einrichtungen und dem Fachhandel durch Besuch und Nachfrage der Rücken gestärkt werden, damit sie sich halten können. Was gegen die Kapriolen des Zeitgeistes, der nun mal derzeit gegen Tabak eingestellt ist, schwer ist. Die Freiheit des Geistes wird mit der Freiheit des Genusses verteidigt. Wozu für viele das Zigarrenrauchen gehört. Die einleitend erwähnten tausend Gründe; das sind die Tausende von Liebhabern, die jeder für sich nicht auf ein Stück schöneres Leben verzichten wollen.